TU Berlin untertstützt Paare bei beruflicher Planung

Die TU Berlin hat jetzt mit dem „Dual Career Service“ ein Rekrutierungsinstrument eingerichtet, das die Vereinbarkeit von Paarbeziehung und Karriere fördert: Wenn nationale oder internationale Spitzenkräfte an die Universität wechseln, soll dieser Service bei der beruflichen Planung der Partnerin oder des Partners unterstützen.

Text: Judith Stephan

- keine Kommentare

Immer mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler leben in sogenannten Doppelkarrierepartnerschaften, in der beide eine eigenständige Laufbahn verfolgen und gleichzeitig nicht auf Paar- beziehungsweise Familienleben in derselben Stadt verzichten möchten. Außerdem nimmt die Konkurrenz um sehr gut qualifiziertes Personal zu, und die Mobilitätsanforderungen steigen. Die TU Berlin reagiert auf diese Entwicklungen mit dem hochschuleigenen „Dual Career Service“ (DCS) unter der Leitung von Psychologin Mona Fischer.
 
Zielgruppe des DCS sind neu berufene Hochschullehrende, Juniorprofessorinnen und -professoren und auch Führungskräfte in der Verwaltung. Die Aufgabe des DCS ist es, die Kontakte der TU Berlin zu Wissenschaft und Wirtschaft in der Region zu nutzen, um für die Partnerinnen und Partner passende Arbeitgeber zu identifizieren. Der DCS ist Mitglied im Dual Career Netzwerk Berlin. Darüber hinaus soll er das Ankommen in der Hauptstadt erleichtern und beispielsweise Informationen zum Wohnungsmarkt und Schulsystem geben. So soll die Mobilitätsentscheidung, die oft im Familienrat getroffen wird, unterstützt werden.
 
„Bisher haben wir auch schon versucht, zu helfen. Mit dem ‚Dual Career Service‘ wollen wir das nun sichtbarer machen. Dieser Service gehört zu den Maßnahmen im Rahmen des ‚audits familiengerechte Hochschule‘ und ist gleichzeitig ein sehr gutes Rekrutierungsinstrument. So steigern wir die Attraktivität der TU Berlin als Arbeitgeberin“, sagt die TU-Kanzlerin Professorin Ulrike Gutheil. Sie leitete eine Arbeitsgruppe, die seit 2009 das Konzept für den „Dual Career Service“ erstellt hat.


Autor:

Judith Stephan
Judith Stephan

leitet seit fast zwanzig Jahren das Job & Karriere-Ressort der W&V. Ihr liegen vor allem die Themenbereiche Arbeitswelten und Jobperspektiven am Herzen. In ihrer Funktion als Chef vom Dienst ist sie in der Redaktion ebenfalls für Personalplanung, Aus- und Fortbildung zuständig.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit