Karriereplanung :
Xing eröffnet Seite für Studenten

Frühe Markenbindung: Mit einem eigenen Angebot umgarnt Xing schon früh seine künftigen Kunden. Dazu hat das Karrierenetzwerk das neue Xing Campus an den Start gebracht, ein Angebot speziell für Studenten.

Text: Anja Janotta

Eine App zeigt, was aus den Absolventen einzelner Studienrichtung wurde.
Eine App zeigt, was aus den Absolventen einzelner Studienrichtung wurde.

Frühe Markenbindung: Mit einem eigenen Angebot umgarnt Xing schon früh seine künftigen Kunden. Dazu hat das Karrierenetzwerk das neue Xing Campus an den Start gebracht, ein Angebot speziell für Studenten, das diesen beim Start ins Berufsleben Orientierung geben soll. Dazu zapft das Netzwerk auch das eigene Big Data-Volumen an und liefert den Berufsabgängern interessante Einblicke. Sie können in einer App ihren Studiengang eingeben und bekommen ausgespuckt, in welchen Berufen die Ex-Studenten dieser Richtung untergekommen sind. Zu diesen bislang 700 Berufen hat Xing eigene Profile angelegt, an denen sich die Studenten weiterführend orientieren können.

Absolventen der Journalistik arbeiten also beispielsweise zu 11 Prozent in PR-Agenturen, 32 Prozent sind Redakteure und Journalisten, 2 Prozent Reporter. 19 Prozent kommen in anderen Jobs unter. Aus den Marketing-Studenten wurden laut der Xing-Campus-App zu 2 Prozent Steuerberater, zu 2 Prozent kaufmännischer Leiter, zu 4 Prozent Buchhalter, zu 4 Prozent Finanzleiter und 15 Prozent landeten in anderen Jobbereichen. Agentur- und Werbeleute fehlen in der Skala bislang ganz - da muss Xing wohl noch feinjustieren. Die verlinkten 700 Berufsbilder der Beta-Version sind offenbar noch unvollständig.

Neben der App bietet Xing noch ein Magazin mit wechselnden Inhalten zum Thema. Die hauseigene Job-Börse für Praktika und Werkstudenten-Tätigkeiten ist ebenso verlinkt.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.