Karriereportal :
Xing investiert in Kampagne für Stellenmarkt

Neues Arbeiten dank Xing: Das Karriereportal lanciert eine neue, integrierte Millionenkampagne, die seinen Stellenmarkt bekannter machen soll. 

Text: Conrad Breyer

Home Office und Deine Katze gehört Dir.
Home Office und Deine Katze gehört Dir.

Dem Trend New Work hat sich Xing schon lange verschrieben – in Positionierung, Produktportfolio und Kommunikation. Anfang des Jahres war dazu eine Kampagne on air. Jetzt läuft wieder eine an (Agenturen: Pushh, Zwhy, beide Hamburg), die auch den Stellenmarkt bekannter machen soll.

Die wenigsten verbinden das Karriereportal damit. Dabei ließen sich genau dort die Jobs finden, die den Ansprüchen an New Work genügten, sagt Marketing Director Jan Kowalsky. Egal ob Home Office, coole Kollegen oder Chefs auf Augenhöhe. Mit Xing können sie es umsetzen, so die Botschaft. Das Budget der Kampagne beläuft sich auf einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag. Hier der Spot:

Die Mechanik der Kampagne ist einfach. Sie bildet Menschen in verschiedenen Lebenssituationen ab, die sich ihren Job "eigentlich"  - so die Headline - ganz anders vorstellen, als das, was sie bisher so erlebt haben. "Eigentlich...", heißt es da also zum Beispiel in einem Spot, "...willst Du Home Office." Dann die Auflösung: "Und mit dem Xing-Stellenmarkt schon vorher wissen, ob Home Office möglich ist." So zieht sich das durch alle Medien, ob TV, Radio, Online, Social Media (Media: Vizeum, Performance Media).

Neues Arbeiten, neues Leben

Kowalsky sagt, Xing könne seit der Übernahme von Kununu explizit solche Softfaktoren der New Work filtern. Mit der Digitalisierung hätten sich die Ansprüche der Menschen ans Arbeiten geändert, sie wollten etwas Sinnvolles tun nach ihren Maßstäben. Xing spiegle das, wolle sich als Begleiter profilieren. "Damit der Job zum Leben passt und nicht umgekehrt."


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.