Wechsel vom "Spiegel" :
"Die Zeit" holt Holger Stark in die Chefredaktion

Für den "Spiegel" hat Holger Stark den NSA-Abhörskandal rund um Angela Merkel mit aufgedeckt. Künftig soll er in der Chefredaktion der "Zeit" fürs Investigative stehen.

Text: Petra Schwegler

Für den "Spiegel" hat Holger Stark den NSA-Abhörskandal rund um Angela Merkel mit aufgedeckt.
Für den "Spiegel" hat Holger Stark den NSA-Abhörskandal rund um Angela Merkel mit aufgedeckt.

Holger Stark wechselt spätestens zum 1. Februar 2017 zur Wochenzeitung "Die Zeit". Der 46-Jährige war zuletzt als Bürochef des Nachrichtenmagazins "Spiegel" in Washington tätig. Stark wird Mitglied der Chefredaktion der "Zeit" und wird verantwortlich sein für das Investigative und die Recherche – quer durch alle Bereiche.

Holger Stark folgt als Leiter des Investigativ-Ressorts der "Zeit" auf Stephan Lebert, der das Ressort vor knapp fünf Jahren aufgebaut hat und die Leitung auf eigenen Wunsch aufgibt. Lebert wird dem Ressort weiterhin als Autor zur Verfügung stehen und nach wie vor die Seite "Recht & Unrecht" betreuen.

Stark war Teil des Teams, das die Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel durch die NSA aufdeckte und dafür 2014 mit dem Henri-Nannen-Preis für die beste investigative Leistung ausgezeichnet wurde. Chefredakteur Giovanni di Lorenzo kennt Stark noch aus der gemeinsamen Zeit beim "Tagesspiegel".


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.