Sportvermarktung :
Thomas Schulte verlässt Lagardère Sports

Der Sportrechteeinkäufer Thomas Schulte will Lagardère als Berater erhalten bleiben.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Thomas Schulte, bislang Vice President Rights Acquisition, Selective Rights, Other Sports & International Markets bei Lagardère.
Thomas Schulte, bislang Vice President Rights Acquisition, Selective Rights, Other Sports & International Markets bei Lagardère.

Die Lagardère Sports Germany GmbH und Thomas Schulte werden zukünftig getrennte Wege gehen. Jurist Schulte, der lange Jahre im Management Team als Vice President Rights Acquisition, Selective Rights, Other Sports & International Markets tätig war und davor den Vertrieb des Unternehmens verantwortete, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Er wird dem Unternehmen zukünftig noch in beratender Funktion zur Verfügung stehen.

Philipp Hasenbein, Managing Director Lagardère Sports Germany GmbH: "Wir danken Thomas Schulte für sein Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Ich wünsche ihm für seine Zukunft von Herzen alles Gute und freue mich, dass er dem Lagardère Netzwerk auch künftig als Berater erhalten bleibt." 

Sportvermarkter Lagardère ist hervorgegangen aus Sportfive und Teil der global agierenden Sportmarketingagentur Lagardère Sports and Entertainment. Neben dem Kerngeschäft Fußball agiert Lagardère Sports in Deutschland auch im Handball-, Winter- und Motorsport. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit