iPhone-Streit mit Samsung :
111 Star-Designer solidarisieren sich mit Apple

Zahlreiche weltweit bekannte Designer haben sich im Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung offiziell an die Seite des iPhone-Produzenten geschlagen. Für die Kreativstars geht es um ein wichtiges Prinzip.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Designlegende auch in den USA: Dieter Rams 2013 im Art Center College of Design.
Designlegende auch in den USA: Dieter Rams 2013 im Art Center College of Design.

Zahlreiche weltweit bekannte Designer haben sich im Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung offiziell an die Seite des iPhone-Hestellers geschlagen. Zu den 111 Unterzeichnern eines Schreibens an den Obersten Gerichtshof der USA gehören Calvin Klein, Norman Foster, Paul Smith, Alexander Wang und Terence Conran - aber auch die deutsche Design-Legende Dieter Rams. (Den Brief lesen Sie hier)

Samsung hatte vor dem Supreme Court Rechtsmittel gegen Urteil eines Gerichtes in Kalifornien eingelegt, in dem der südkoreanische Konzern wegen der Verletzung von Design-Patenten zu 900 Millionen Dollar verurteilt wurde. Gut die Hälfte der Strafe hat Sasmung bereits gezahlt, will das Urteil aber noch vor dem Obersten Gerichtshof kippen. In dem Verfahren geht es darum, ob Samsung das Aussehen und Funktionen des iPhones für seine eigenen Smartphones abgekupfert hat.

Charles Mauro, der Gründer der New Yorker Design-Firma Mauro New Media, sagte der "Financial Times", wenn Samsung sich vor dem Obersten Gerichtshof durchsetze, sei eine Welle neuer Trittbrettfahrer zu erwarten. Diese werde für Patentinhaber in den USA ein "massives Problem" schaffen und die rechtliche Durchsetzung der Ansprüche stark verkomplizieren.

Mit-Unterzeichner Dieter Rams, 84 gilt als der Großmeister des deutschen Industriedesigns und beeinflusste auch Apple-Designer Jonathan Ive. Seine "10 Thesen für gutes Design" haben Generationen von Gestaltern geprägt:

  • Gutes Design ist innovativ.
  • Gutes Design macht ein Produkt brauchbar.
  • Gutes Design ist ästhetisch.
  • Gutes Design macht ein Produkt verständlich.
  • Gutes Design ist unaufdringlich.
  • Gutes Design ist ehrlich.
  • Gutes Design ist langlebig.
  • Gutes Design ist konsequent bis ins letzte Detail.
  • Gutes Design ist umweltfreundlich.
  • Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.

Der langjährige Designchef von Braun genießt auch in den USA großen Respekt. Das Youtube-Video zeigt seinen Besuch beim Art Center College of Design im kalifornischen Pasadena:

(dpa/fz)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit