Raphael Brinkert im Interview :
"70 Prozent aller Sponsoring-Entscheidungen sind Mäzenatentum"

Marken holen zu wenig aus ihren Sponsoring-Investitionen heraus, findet Raphael Brinkert von Jung von Matt/Sports. Hier ist das Video-Interview:

Text: Frank Zimmer

Raphael Brinkert ist Gründer und Geschäftsführer von Jung von Matt/Sports
Raphael Brinkert ist Gründer und Geschäftsführer von Jung von Matt/Sports

Raphael Brinkert von Jung von Matt/Sports hält weite Teile des heutigen Sport-Sponsorings für überholt und für unprofessionell. Bei 7 von 10 Sponsoring-Entscheidungen gehe weniger um strategisches Marketing als um persönliche Vorlieben, sagte Brinkert im W&V-Interview mit Cannes-Reporter Mirko Kaminski. Man denke nicht in Aktivierung von Zielgruppen, sondern an den Logenplatz am Samstagnachmittag, so Brinkert. Dabei biete gerade der weltweite Content-Trend enormes Potenzial für Sportmarketer.

Das Gespräch fand am Rande des Kreativfestivals in Cannes statt. Dort sei das Thema Sport noch unterrepräsentiert, findet Brinkert, es hätte eigentlich eine eigene Löwen-Kategorie verdient. Der frühere Scholz-&-Friends-Manager hatte JvM/Sports 2013 gemeinsam mit der Sport-Managerin Katja Kraus und Ex-Fußballstar Christoph Metzelder an den Start gebracht.

Hier ist das Video mit W&V-Videoblogger Mirko Kaminski:


Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor („Der Social-Media-Rausch“) und Gelegenheitsblogger. Interessiert sich für Content Marketing und digitale Transformation. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!