EACA :
8 deutsche Arbeiten auf der Euro-Effie-Shortlist

43 Kampagnen hat die Euro-Effie-Jury nominiert. Fast die Hälfte der Arbeiten kommt aus Großbritannien. Mit acht Kampagnen folgt Deutschland direkt dahinter auf Platz zwei.

Text: W&V Redaktion

Die Sieger werden bei der Euro-Effie-Gala am 18. Oktober in Brüssel geehrt.
Die Sieger werden bei der Euro-Effie-Gala am 18. Oktober in Brüssel geehrt.

Insgesamt 43 Kampagnen hat die Euro-Effie-Jury in diesem Jahr für den Effizienzpreis nominiert. Fast die Hälfte der Arbeiten kommt aus Großbritannien. Mit acht Kampagnen folgt Deutschland direkt dahinter auf Platz zwei.

Die nominierten Kampagnen aus Deutschland sind:

- Hyundai Tucson "Change is good"
(zweifach nominiert: in den Kategorien Automotive und Produktlaunch)
- Neuer Opel Astra "Upsets the luxury class"
- Audi "Greatness starts when you don't stop"
- Mercedes-Benz "SUV-Kampagne"
- Jaguar XE "Change the Game"
- P&G Febreze "WYGS Noseblind"
- Zalando "#whereveryouare"

Außerdem sind nominiert Arbeiten aus Spanien (5), Irland (3), Frankreich (2), Dänemark (2), Ukraine, Rumänien und der Slowakei (jeweils 1 Kampagne).

Die Final-Jury wird am 30. Juni unter der Leitung von Dan Burdett (Global Brand Vice President für Snickers bei Mars Inc.) zusammentreten, um über die Sieger zu entscheiden. Bekanntgegeben werden die Gewinner bei der diesjährigen Euro-Effie-Gala am 18. Oktober in Brüssel. Veranstalter des Wettbewerbs ist der europäische Agentur-Dachverband EACA.

Die vollständige Shortlist gibt's hier zum Herunterladen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.