Social-Media-Kampagne :
"Abenteuer, du fehlst mir": So wirbt Elyas M'Barek für Jeep

Seelentrost für Möchtegern-Abenteurer - in einer Online-Kampagne für den Jeep Renegade mit Testimonial Elyas M'Barek wird es schmutzig. Der Frauenschwarm bewirbt in einem atmosphärischen Spot eine eigens entwickelte Schlamm-Maske für den Geländewagen.

Text: Sebastian Blum

15. Feb. 2016 - 2 Kommentare

Freiheit und Abenteuer - mit diesen zwei Attributen bewirbt sich Jeep. Damit das bei der Zielgruppe auch so rüberkommt, setzt die Geländewagen-Marke seit 2015 auf Elyas M'Barek. Der Frauenschwarm ist nach Meinung des Autoherstellers dafür genau der Richtige. Ihr Werbegesicht beschreibt die Marke als "stylish und urban, aber gleichzeitig kantig und tough" - Eigenschaften, die auch für das Modell Renegate gelten sollen. Mit dieser Mischung aus Urbanität und Abenteuerlust spielt Jeep auch in seiner neuen Online-Kampagne. Allerdings auf eher ungewöhnliche Art und Weise: Im Mittelpunkt steht nämlich ein Beauty-Produkt von Jeep.

Nötig hat die Aufhübschung indes nicht der Jeep-Besitzer. Der Geländewagen selbst ist es, der eine Maske braucht. Die "Mud Mask" von Jeep soll das Auto schön dreckig machen. Bei Bedarf, so der Autohersteller auf einer eigens eingerichteten Microsite, empfiehlt sich noch die Zugabe von Wasser und Blättern. Neu ist die Idee nicht - den Schlamm für das Stadtauto gibt es bereits. Dennoch: Die auf 75 Stück limitierte "Mud Mask" ist edel aufgemacht und somit ein gelungenes Beispiel für Branded Design. Das Digitalstudio Parasol Island zeichnet für die Realisierung der Kampagne verantwortlich.

Für die Schlammpackung stellt auch M'Barek sein Gesicht zur Verfügung. Der Beau, der auch für Orangina wirbt, spielt in einem atmosphärischen Schwarz-Weiß-Spot die Hauptrolle.


2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 17. Februar 2016

Tolle Bilder, schön komponiert. Leider stört der Kraftwagen das angenehme Ambiente extrem. Und belanglos sieht er auch noch aus.

Anonymous User 17. Februar 2016

Schöner Film, tolle Location, nette Gefühle. Doch leider kann dieses Auto allein schon vom Design her den vermeintlichen Männertraum nicht erfüllen. So ein Kirmesdesign träumen Männer nicht. Das Auto sieht aus, als würde 'Suzuki' drauf stehen. Dann hätte ich mir die Zeilen sparen können. Fazit: Das kann weg.

Diskutieren Sie mit