Rebranding :
Abercrombie & Fitch: Das ist der neue Look

Neue Strategie, neuer Designchef, neue Kollektion: Dass bei Abercrombie & Fitch alles anders wird, hören wir schon seit einer Weile. Jetzt kann man es endlich auch sehen. Zumindest bei der Männerkollektion.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Dass bei Abercrombie & Fitch alles anders wird, hören wir schon seit einer ganzen Weile. Jetzt kann man es endlich auch sehen. Zumindest bei der Männerkollektion. Die Frühjahr-/Sommerkollektion 2016 ist die erste, für die der neue Designchef Aaron Levine verantwortlich zeichnet. Dieser stieß im vergangenen Jahr zu A&F, nachdem er zuvor beim Modelabel Club Monaco auffallend positive Akzente gesetzt hatte. Abercrombie & Fitch galt dagegen zu keiner Zeit als modischer Vorreiter. Die US-Kette war über viele Jahre vor allem bei Teenagern schwer angesagt, ehe ein unaufhaltsamer, tiefer Abstieg einsetzte.

Das ehedem so aufdringliche A&F-Logo ist mittlerweile von den Klamotten verschwunden. Und auch sonst versucht man jetzt, sich modisch etwas mehr auf der Höhe der Zeit zu bewegen. Levine setzt bei der neuen Kollektion auf natürliche, eher gedämpft wirkende Farben. Beim Material finden wir auffallend viel Leinen und Wildleder. Ergebnis ist mitunter eine Art Safari-Look. Daneben gibt es aber auch diverse Retroanleihen.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit