Absatzeinbruch bei Bionade?

Die Erfolgsgeschichte von Bionade steht auf der Kippe: Insidern zufolge soll der Absatz der Bio-Brause im Juli deutlich zurückgegangen sein.

Text: W&V Redaktion

Die Erfolgsgeschichte von Bionade steht auf der Kippe: Insidern zufolge soll der Absatz der Bio-Brause im Juli deutlich zurückgegangen sein.
Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, verzeichnen führende Getränkegroßhändler zwischen 20 und 30 Prozent Absatzeinbruch. Branchenexperten begründen die Negativentwicklung mit der jüngsten Preiserhöhung von Bionade: Firmenchef Peter Kowalsky hatte zum 1. Juli einen Ladenpreis von 80 statt 60 Cent pro Flasche empfohlen, ein Kasten kostet damit bis zu 18 Euro.
Gleichzeitig sieht sich Bionade einem immer stärkeren Konkurrenzdruck ausgesetzt. So ist der Brauereikonzern Carlsberg seit einiger Zeit mit dem Erfrischungsgetränk "Beo" unterwegs. Ende Juli griff zudem Markenmulti Coca Cola mit "The Spirit of Georgia" in den Wettbewerb ein. Billige Handelsmarken wie "Maltonade" (Plus) machen es dem Original aus der bayerischen Rhön ohnehin schwer, sie decken laut "FTD" bereits 40 Prozent des Marktsegmentes ab.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.