Entwickelt wurde die App von Re+Public, unterstützt vom Netzwerk PublicAdCampaign und der Berliner Kunstgalerie Open Walls Gallery im Rahmen der Berlin ArtWeek. Vorbild ist die App "No Ad" des New Yorker Künstlers und Aktivisten Jordan Seiler, die Subway-Stationen der Metropole in einen virtuellen Ausstellungsraum verwandelt. Auch die in Berlin gezeigten Kunstwerke stammen aus dieser Sammlung. 

NO AD: NYC from The Heavy Projects on Vimeo.

Da der Nutzer doch einen erheblichen Aufwand hat, um die Werbeplakate auszublenden, wird sich der Schaden in Grenzen halten. Vor allem Kunstliebhaber werden sich angesprochen fühlen. Doch auch diese App trägt dazu bei, Werbung nur noch als lästigen Störfaktor wahrzunehmen, den es zu bekämpfen gilt. Was hilft? Kreative Werbung, die als Kunstwerk wahrgenommen wird. Und die man nicht verstecken will.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.