Reebok :
Adidas rüstet nordamerikanische Eishockey-Liga NHL aus

Adidas hat einen Sponsoringvertrag mit der Eishockey-Liga NHL vereinbart. Die Marke löst die Tochter Reebok ab.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Sportartikelhersteller Adidas wird von der Saison 2017/18 an Ausrüster der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Das kündigten die Herzogenauracher und die Liga am Dienstagabend an. Der Vertrag soll über sieben Jahre laufen. Adidas liefert Trikots und Merchandising-Artikel und löst damit die konzerneigene Tochter Reebok ab, die bislang die Sponsorenrechte inne hatte. Reebok soll rund 35 Millionen US-Dollar pro Saison gezahlt haben - wie viel Adidas nun auf den Tisch legt, ist nicht bekannt.

Adidas wolle mit der NHL seine Präsenz in amerikanischen Schlüsselsportarten ausbauen und sei deshalb dabei, seine Ressourcen neu zu verteilen, hieß es in der Mitteilung. Dies "ist erst der Anfang für uns", sagte Nordamerika-Chef Mark King. Adidas versucht, verlorenen Boden in Nordamerika gutzumachen. Nike und Under Armour haben im weltgrößten Sportmarkt USA derzeit die Nase vorn.

Adidas investiert verstärkt ins Sponsoring einzelner Athleten. Bis zum Jahr 2020 wollen die Franken jeweils 250 Sportler aus dem American Football und dem Baseball ausrüsten. Die Zahl der Basketball-Spieler soll sich auf 160 verdoppeln. Im März hatte Adidas angekündigt, den Ausrüstervertrag mit der Basketball-Liga NBA von 2017 an nicht zu verlängern.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit