WM-Kampagne :
Adidas setzt zur WM auf Riesen-Staraufgebot und Geo-Targeting

Mit Stars wie Lionel Messi, Mesut Özil, David Beckham und Pharrell Williams feiert Adidas die Kreativität auf und neben dem Platz und ruft datengestützt "Creators" auf, selbst aktiv zu werden.  

Text: Frauke Schobelt

Auch der deutsche Nationalspieler Mesut Özil spielt im Adidas-Spot mit.
Auch der deutsche Nationalspieler Mesut Özil spielt im Adidas-Spot mit.

Ein großes Staraufgebot fährt Sportartikler Adidas in seiner neuen Sport18-Kampagne "Creativity is the answer" auf. 56 bekannte Sportler und Künstler sind dabei, darunter Lionel Messi, Mo Salah, Caroline Wozniacki, Karlie Kloss, Pharrell Williams und David Beckham. Ihre Botschaft: Kreativität und Ideenreichtum auf und neben dem Platz machen den Unterschied. Um sich abzuheben, braucht es unerwartete und mutige Entscheidungen.

Diese Botschaft transportiert Adidas wenige Wochen vor Anpfiff der Fußball-WM in Russland zwar in die Breite, aber sehr gezielt, mit personalisiertem Storytelling: Durch Geo-Targeting und gestützt auf Nutzerdaten wird der Clip auf die persönlichen Interessenten des jeweiligen Konsumenten zugeschnitten. 

Zweite Kampagnenphase während der WM

Die Show startet im Backstage-Bereich, wo Trainer José Mourinho Stars wie Luis Suarez, Gabriel Jesus oder Footballer Von Miller dirigiert. Vor dem Vorhang eröffnen der Rapper A$AP Ferg und Paul Pogba das Spiel zwischen zwei mit Superstars gespickten Fußball-Mannschaften. Auf dem Platz treffen unter anderem Dele Alli, Mesut Özil und Freestylerin Caitlyn Schrepfer aufeinander.

Musiker Pharrell gibt das Mikrofon schließlich an die Zuschauer zurück – und ruft sie dazu auf, ihre eigenen, kreativen Antworten zu finden. Und wahre "Creators" zu werden. 

"Ein einziger, kreativer Moment kann ein Spiel entscheiden", sagt FC-Barcelona-Star Lionel Messi. "Du musst Dinge sehen, die sonst niemand wahrnimmt, und Chancen nutzen, bevor die anderen sie überhaupt erkennen. Kreativität hebt Spieler voneinander ab."

Auch während der Fifa-Fußball-WM in Russland sind Athleten, Musiker und Künstler für Adidas aktiv. In New York, London, Shanghai, Tokio, Paris und Los Angeles sowie in Moskau läuten sie die zweite Phase der Kampagne ein und setzen gemeinsam mit Adidas eigene Ideen um.

Geo-Targeting und personalisiertes Storytelling

Kreative Wege testet Adidas auch bei der Ausspielung des Films: Auf den Kanälen Mobile, Social und Digital werden lokal adaptierte Inhalte und Protagonisten gezeigt, die mit Geo-Targeting und datengestützt auf die persönlichen Interessen des Konsumenten zugeschnitten sind. Außerdem verlängern die 56 Sportler und Künstler auf ihren Social-Media-Kanälen mit individualisierten Versionen den Clip. 

Ryan Morlan, VP Brand Communication bei Adidas: "Wir stellen die klassische Werbekampagne auf den Kopf – so, wie nur wir als Creator Sports Brand es können. Wir erzählen eine Geschichte über Sport und Kreativität gemeinsam mit unseren Konsumenten, indem wir auf sie eingehen und ihre Vorlieben und Standorte berücksichtigen. Athleten in New York sehen eine andere Version als die in London.“ 

Verantwortlich ist die Agentur 72andsunny. Die Produktion hat Iconoclast übernommen, Regie führte Manu Cossu. Der Soundtrack "1000" stammt von N.E.R.D.

Adidas-Motiv mit Pharrell Williams.

Adidas-Motiv mit Pharrell Williams.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.