WM-Kampagne :
Adidas: Street Art für den Stürmer Gabriel Jesus

Zur Fußball-WM in Russland feiert Adidas den brasilianischen Starstürmer Gabriel Jesus mit einem Wandgemälde in Sao Paolo und einem Werbespot.

Text: Verena Gründel

Adidas feiert den Erfolg des brasilianischen Stürmers Gabriel Jesus mit einem großen Wandgemälde in seiner Heimstadt Sao Paolo.
Adidas feiert den Erfolg des brasilianischen Stürmers Gabriel Jesus mit einem großen Wandgemälde in seiner Heimstadt Sao Paolo.

Er sei "aufdringlich" und "nervtötend". So bezeichneten deutsche Fußballfans den Adidas-Werbespot zur Fußball-WM, "Create the Answer". Jetzt hat der Sportartikelhersteller eine neue Chance. Mit einem Video über den brasilianischen Stürmer Gabriel Jesus und dessen Karriere versucht er, die Fans auf emotionale Weise zu begeistern:

2014 bemalte Gabriel Jesus die Straßen von Jardim Peri, um das Viertel in Sao Paulo für die Weltmeisterschaft im eigenen Land aufzuhübschen und Geld zu verdienen. Damals spielte er noch in der U17-Mannschaft des Clubs Palmeiras Sao Paulo. 

Olympiasieg und englisches Double

Ab dann machte er schnell Karriere: zuerst in der ersten Mannschaft bei Palmeiras Sao Paulo. 2016 gewann er mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Goldmedaille der Olympischen Spiele - im Endspiel gegen Deutschland. 2017 wechselte er zu Manchester City. Mit dem Team holte er ein englisches Double. 

Jetzt feiert Adidas seine Karriere nicht nur mit einem Spot, sondern auch mit einem häuserübergreifenden Wandgemälde in seiner Heimstadt. Das Motiv zeigt sein Markenzeichen beim Torjubel: die Geste "Alô, mãe". Eine Gruppe brasilianischer Street-Art-Künstler hat das Bild gemalt. Das Video über ihn ist Teil von Adidas' großer WM-Kampagne "Creativity is the answer". 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.