Out of Home :
Aldi erfindet neue Haltestellen

Mit einer breiten Außenwerbekampagne empfehlen Aldi Nord und Aldi Süd ihre Filialen als "günstigsten Halt des Tages". Inspiration lieferte Ogilvy der Öffentliche Personennahverkehr. 

Text: Frauke Schobelt

An Busfahrplänen orientieren sich die neuen Aldi-Plakate. Hier mit WM-Bezug.
An Busfahrplänen orientieren sich die neuen Aldi-Plakate. Hier mit WM-Bezug.

Aldi Süd und Aldi Nord starten gemeinsam eine neue Außenwerbekampagne. Die Out-of-Home-Motive bewerben die Discounter als "günstigsten Halt des Tages". Das Layout orientiert sich entsprechend an Bus- und Bahnfahrplänen.

Auch die Mediaplanung wurde auf den Claim "Nächster Halt: Günstig" abgestimmt: Die Plakate hängen vor allem an Bahnhöfen, Bushaltestellen und  Bahnstationen und werden in Transportmedien platziert. Für die Kreation ist die Agentur Ogilvy verantwortlich.

Breite Out-of-Home-Kampagne

Die Kampagne startet am 8. Juni und läuft bis zum 12. Juli. Gebucht sind klassische Plakatflächen wie Großflächen, Ganzsäulen und City-Light-Poster, außerdem digitale Außenwerbeflächen wie Infoscreen, Station Video sowie Fahrgast-TV.

Beide Aldi-Unternehmen belegen außerdem Traffic Boards, Aldi Süd zusätzlich in Transportmedien A2 Poster und Seitenscheibeplakate. 

Hier sind weitere Motive:

Ein Plakatmotiv von Aldi
Ein Plakatmotiv von Aldi
Ein Plakatmotiv von Aldi

Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.