Preuss und Preuss :
Aldi startet erste Imagekampagne

Erstmalig in der Unternehmensgeschichte legt Aldi Süd den Fokus auf sein Image. Zudem läuft gerade ein Pitch um eine Lead-Agentur.

Text: Brigitte Bauer

17. Sep. 2015 - 26 Kommentare

Aldi Süd wirbt erstmals mit einer reichweitenstarken Image-Kampagne auf Plakaten. Die Kreation dafür hat die Berliner Agentur Preuss und Preuss entworfen. Dahinter stecken die Geschäftsführer Michael Preuss (Kreation) und Nina Preuss (Beratung). Um die Kernbotschaft "einfach einkaufen" zu illustrieren, schaltet Aldi Süd ab dem 22. September erstmals Außenwerbung in weiten Teilen Süd- und Westdeutschlands. Insgesamt vier verschiedene Motive unterstreichen das "Einfach-Prinzip", mit dem der Discounter seiner bewährten Linie treu bleibt: der Konzentration auf das Wesentliche. Ab dem 18. September (Freitag) gibt es zudem die zum Spruch passende Website Einfach-ist-mehr.de.

"Diesen Inside haben wir in den Fokus der Kommunikation gesetzt, auf Plakaten visualisiert und auf einer Kampagnenwebsite erklärt, warum das so ist, und welche Unternehmens-Philosophie dahinter steckt", sagt Michael Preuss. Die Kampagne zeigt plakative, unterhaltsame Motive, die anders als die Supermarktmassenware sind.

Aldi definiert seine Zielgruppe über Alt und Jung, Familie und Single, Luxusfan und Schnäppchenjäger. "Die Kampagne soll das über Jahrzehnte aufgebaute Vertrauen in die Marke Aldi Süd und ihren Werten bestätigen, sowie potenzielle neue Kunden dazu einladen, das 'Einfach-Prinzip' bei Aldi Süd selbst zu erleben", sagt Nina Preuss. Aldi bietet den Kunden keinen Überfluss an Auswahlmöglichkeiten, unnötiges Kopfzerbrechen entfällt. Der Discounter präsentiert Waren übersichtlich, so kann der Einkauf schnell erledigt werden und die Kunden haben mehr Zeit für Entspannung zu Hause (Motiv Sessel) sowie mehr Geld für schöne Dinge (Motiv Kleid).

Die Motive erscheinen auch am Point of Sale in den Filialen, im wöchentlich erscheinenden Handzettel und im kostenlosen Kundenmagazin Aldi inspiriert sowie via Display-Werbung. Zudem schaltet die Unternehmensgruppe Anzeigen in überregionalen Tageszeitungen. Auf Agenturseite zeichnen Johannes Keil (Text), Till Wembacher (Text), Stephen Overmeyer (Art Direktion), Paolo Giannini (Grafik), Christoph Laurisch (Design), Zuzana Havelcova (Animationsdesign), Andre Fuchs, Martin Borst (Webdesign/Programmierung), Franka Eberlein (Leitung Beratung) und Hanna Schneider (Projektmanagement) verantwortlich. Beim Kunden ist Sandra-Sibylle Schoofs (Leitung Marketing) die Ansprechpartnerin.

Mehr zu den Hintergründen und zum Pitch, der bei Aldi Süd läuft, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des "Kontakter".

Einen Kommentar zur Imagekampagne von Aldi Süd lesen Sie hier.


26 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 30. September 2016

mehr eit für familie hobby usw ...schade das da mit an mitarbeiter gedacht wird die abends nicht mit familie essen können

Anonymous User 18. September 2015

@Frank M. Schmidt: Volle Zustimmung – vor allem das Logo links oben ist extrem reduziert.

Anonymous User 18. September 2015

Reduce to the max.
Gratulation!

Anonymous User 18. September 2015

@Kaiser S: Ihre Darstellung stimmt so nicht. Klar hat Aldi jahrzehntelang niemanden aus der Werbebranche interessiert – aber doch nur deshalb, weil Aldi nahezu alles über die eigene Inhouse-Agentur abgewickelt hat. Eine Ausnahme war das Packaging Design für die Private Labels, das oft deren Herstellern abverlangt wurde (habe selbst jahrelang in einer solchen Butze geschuftet).

Anonymous User 17. September 2015

Wenn man sich die bisherigen Kommentare durchliest, leistet die Kampagne zumindest eines: sie polarisiert. Mir gefallen die Plakate visuell gut. Ich weiß aber nicht, ob sich Aldi mit dieser Positionierung – der Einfach-Discounter für alle, die sich keine großen Gedanken übers Einkaufen machen wollen – einen Gefallen tut. Zumal ja Aldi, das früher in punkto Lebensmittelqualität einen makellosen Ruf hatte, zuletzt selbst von Lebensmittelskandalen betroffen war (u.a. Rückruf von Käse und Erdbeeren). Es kann sich nicht jeder leisten, im Bioladen zu kaufen – aber gerade deshalb ist es m. E. dumm, im Zeitalter der Lebensmittelskandale bewusst überhaupt nicht mehr auf Qualität als Kommunikationsinhalt einzuzahlen.

Anonymous User 17. September 2015

Also ich finds einfach gut. Klar, Cannes Gold wird's nicht - aber es riecht nach Effie und Plakatawards. Hut ab. Wo kann man das Kleid kaufen?

Anonymous User 17. September 2015

@Peter: Klar hat Aldi Eier – von Hühnern, deren männliche Küken ohne Betäubung geschreddert werden. Einfach einkaufen und bloß keinen Kopf darüber machen, Hauptsache die Eier sind schön günstig. Und das Beste: Aldis Konkurrenz hat genau die gleichen tollen Eier. Guten Appetit, Peter!

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schreddern-von-kueken-gegen-das-gemetzel-1.2558403

Anonymous User 17. September 2015

Wer regelmäßig bei Aldi einkauft, weiß doch, dass das Einfach-Versprechen dieser Kampagne gar nicht mehr eingelöst wird, denn:
1) Neben vielen Aldi-Eigenmarken steht heute gleich ein Markenprodukt daneben (z. B. River Cola und Coca Cola, Ibu Chips und funny frisch ungarisch).
2) Lt. Lebensmittel-Zeitung hat sich der Sortimentsumfang bei Aldi eklatant vergrößert.
3) Der Wettbewerb hat 1x Aktionsflight pro Woche, Aldi neuerdings 3x Aktionsflights (montags, donnerstags und jetzt auch samstags)
4) Die Aldi-Flyer sind mittlerweile z. T. doppelt so umfangreich wie die von Rewe, Kaisers oder Edeka – früher war das umgekehrt.

Bleibt abzuwarten, mit welchen Reason whys Aldi diese Pseudo-Einfachheit begründet – aber die Onlineseite ist ja leider noch nicht aktiv.

Anonymous User 17. September 2015

Aldi hat Eier.
So eine pure klare Kampagne als Gegenentwurf zur emogrutze - cool!
Und lange nicht so plakative Plakate gesehen, die knallen.

Anonymous User 17. September 2015

Eine sehr gute Arbeit für Aldi! Da bin ich ganz bei Kaiser S. Allen anderen anonymen (und damit scheinbar unbekannten) Topkreativen, die hier unten im Ich-habs-eben-noch-nicht-geschafft-Bereich rummotzen: Die Kampagne wird was wegschaffen, weil man sie sehen wird, verstehen wird und sie nicht zu viel will. Glückwunsch Preuss und Preuss. Gratulation Aldi – gute Entscheidung.

Anonymous User 17. September 2015

Ohhhh...und aua! Also wenn die URL (oder gar der Claim) einfach-isst-mehr.de wäre... ja, dann könnte vielleicht 'ne stimmige Sache daraus werden.

Anonymous User 17. September 2015

Jahrelang hat Aldi niemanden aus der Werbebranche interessiert. Die meisten Top-Agenturen hätten 2006 noch nicht einmal für Aldi gearbietet. Seit einigen Jahren ist ein Hype um Aldi entstanden und jeder wollte für diese erfolgreiche Marke mit den ominösen Besitzern arbeiten. Das machen, was noch niemand gemacht hat, eine Imagewerbung für Aldi. Zahlreiche New Business Manager waren dort, zahlreiche freche Mailings wurden erstellt, zahlreiche Tissue Meetings abgehalten und tonnenweise Goldideen vorgestellt - alles nur um reinzukommen. Nun hat Aldi, genauso unpretentiös wie sonst, eine ganz einfache Kampagne mit einer nahbaren Agentur gelauncht. Ganz entspannt, ganz bodenständig und ohne jemandem auf die Füße zu treten. Genau das ist die richtige Antwort an den Großteil einer Branche mit Meinungsführern, die sich zu großen Teilen selbst verwalten und Ihre Leistung zudem zu oft kostenlos darbietet. Aldi hat die richtige Antwort gegeben. Einfach-ist-(manchmal)-mehr!

Anonymous User 17. September 2015

Das ist eine Verarschungskamapgne oder einfach sehr sehr schlecht.

Anonymous User 17. September 2015

Was für eine schöne Kampagne. Und sogar in Farbe. Macht so richtig Lust, mal wieder bei Aldi einkaufen zu gehen. So ein moderner und frischer Auftritt treibt die Marke, da kann man als Verbraucher kaum wiederstehen. Jaja, es ist doch immer wieder verwunderlich, wie diese geheimen Verführer in der Werbung es immer wieder schaffen, den Kunden um den kleinen Finger zu wickeln. Sind halt echte Teufelskerle. Auf solche Ideen muss ma erst mal kommen.

Anonymous User 17. September 2015

Gäähn, vom Look & Feel vollkommen altbacken. Liebe Kollegen von Preuss und Preuss, seid doch stattdessen mal mutig statt zum Gähnen langweilig – Aldi erlaubt schließlich auch solche mutigen Sachen, wie ein anderer WUV-Artikel zeigt (Arbeitsbeispiel am Bodenende der Seite):

http://www.wuv.de/agenturen/rocket_wink_lieber_aldi_sued_als_nike

Anonymous User 17. September 2015

Finde es gut, dass sich ALDI auf die Einfachheit konzentriert -
und die Kampagne auch konsequent einfach umsetzt.
Qualität ist Scheisse, dass wir von LIDL.
Kundenfreundlichkeit ist durch dank EDEKA.
Foodporn kann ich mir auch auf Blogs ansehen.
Aber hier weiß ich: bei ALDI bekomm ich was ich brauch,
und das schnell und sehr günstig.

Anonymous User 17. September 2015

Dümmliche Botschaften wie "Einfach einkaufen. Mehr Geld für Schönes" funktionieren doch nur noch bei Kunden, die alle Lebensmittelskandale ausblenden (zur Erinnerung: Aldi musste erst im Juli TK-Erdbeeren wg. Novoviren-Alarm zurückrufen). ALDI kommuniziert auch visuell die Markenwerte von vor 30 Jahren. Gehe ich dann tatsächlich in meinen Aldi, sieht's dort nicht mehr wie früher einfach, sondern ganz schön kompliziert aus – man denke nur an die Brotbackautomaten und immer mehr Artikel (= Unübersichtlichkeit) im Sortiment.

Unterm Strich strategisch ein echter kommunikativer Rückschritt für Aldi.

Anonymous User 17. September 2015

Endlich mal wieder eine schöne klare Kampagne.
Keine vekopftes Zeug, kein Pixelwahnsinn, einfach aufm Punkt.
Einfach passend zu ALDI. Gut!

Anonymous User 17. September 2015

Ist doch sicher ne Pro Bono Arbeit.

Anonymous User 17. September 2015

Davon mal abgesehen, dass eine solche Kreation nicht besonders kreativ und ziemlich angestaubt ist, hätte wenigstens die Umsetzung etwas kaschieren können. Bisschen viel langweiliges Blau, altbackene Typo und nicht fotografiert, sondern geknippst. Schlimmer geht nimmer – dagegen sind die Läden ja geradezu schick!

Anonymous User 17. September 2015

82 Kilo Lebensmittel pro Person und Jahr landen im Müll. Und dank Preuss & Preuss auch noch etwas mehr.

Anonymous User 17. September 2015

Aber schön und emotional geht anders...
außer "mit Essen spielt man nicht" fällt mir hierzu eigentlich nichts ein!

Anonymous User 17. September 2015

Hey 1980 Fühl dich gedrückt. Schön dich wieder zu sehen !

Anonymous User 17. September 2015

Das ist doch mal eine super Kampagne. 12 Agenturleute machen Wirsing-Hirn und Chicorée-Kleid. Was ist jetzt noch mal genau ein "Inside"?

Anonymous User 17. September 2015

@ Sammy. Das ist ein Vorab-Bericht. Die Kampagne startet erst am 22. September.

Anonymous User 17. September 2015

Seite geht nicht - wenn ich mit einer derartigen Pressemeldung rausgehe, sollte die gezeigte URL auch benutzbar sein.

Diskutieren Sie mit