Im ersten Quartal dieses Jahres konnte Aldi laut Marktforscher Kantar seinen Marktanteil in Großbritannien um 10,6 Prozentpunkte steigern – es ist der stärkste Zuwachs aller britischen Supermarkt- und Discounterketten.

Mit einem Gesamtmarktanteil von rund 8 Prozent liegt Aldi derzeit auf Platz fünf nach Tesco, Asda, Sainsbury’s und Morrison. Lidl folgt nach Coop auf Rang sieben mit einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit platziert sich Lidl vor der Waitrose-Kette mit ihren 344 Filialen. Die will künftig nicht mehr auf Filialwachstum, sondern auf besseren Service und innovative Produkte setzen.

Erfolg mit Qualitäts-Offensive

Die Strategie, mit der Aldi und Lidl die britischen Konsumenten umgarnen, ähnelt sich: Beide Discounter haben sich schon lange vom Billig-Flair ihrer Märkte verabschiedet und präsentieren ihre Palette an Premiumprodukten wie frischem Fleisch und Fisch sowie Bier und Wein inzwischen deutlich hochwertiger.

Die Qualität der Produkte steht deshalb auch in den Marketingmaßnahmen im Vordergrund. Bei Aldi UK beispielsweise in der erfolgreichen "Like brands"-Kampagne, die noch unter dem ehemaligen Marketingchef Adam Zavalis entstanden ist.

Lidl geht ebenfalls diesen Weg. So auch in der aktuellen Werbekampagne des Discounters, die von der Londoner Agentur Karmarama kreiert wurde. Zwar soll das Motto "Big on quality, Lidl on price" weiterhin genutzt werden, der Fokus liegt nun aber klar auf dem ersten Teil des Produktversprechens, wie der neue Werbespot von Karmarama zeigt:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Multichannel-Kampagne läuft den ganzen Sommer über und umfasst neben TV auch Print, Radio, Online, Social Media, Kino, Außen- sowie Instore-Werbung.

Im vergangenen Jahr hatte sich Lidl von seinem langjährigen Werbedienstleister TBWA London getrennt. Nach einem mehrstufigen Pitch war Anfang des Jahres Karmarama als Sieger hervorgegangen.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.