Mercedes-Benz :
Antonis "Erster Strafzettel der Welt" für Mercedes

Die Berliner Agentur Antoni hat für Mercedes-Benz den ersten Strafzettel der Welt ausgegraben. Und spielt damit kreativ in einer Anzeige und in einem Spot. 

Text: Rolf Schröter

- 29 Kommentare

Im Social-Media-Spot lässt Antoni den ersten Strafzettel nochmal tippen.
Im Social-Media-Spot lässt Antoni den ersten Strafzettel nochmal tippen.

Am 16. Mai 1895 wurde Alexander Gütermann mit drei Mark "in Strafe genommen, weil sein Benz Motorpferd mit einer derartigen Geschwindigkeit durch Denzlingen gefahren war, dass in einer Wirtschaft die Vorhänge geflattert haben".

Was für eine Sprache! Aber so drückte er sich halt aus, der Oberamtmann Kroha, der den allerersten Strafzettel der Welt ausstellte - im badischen Denzlingen. Die Mercedes-Agentur Antoni hat dieses zeitgeschichtliche Dokument ausgegraben, um sich, 121 Jahre später, im Namen ihres Stuttgarter Kunden, bei der Gemeinde Denzlingen im Breisgau zu entschuldigen: "Sorry, Denzlingen, kommt nicht wieder vor." Die so entstandene Anzeige mit der Anzeige ziert die Pfingstausgabe der in Freiburg erscheinenden Badischen Zeitung.

Dazu gibt es einen Film, mit dem die sozialen Medien bestückt werden. Der Auftritt wirbt für den Verkehrszeichen-Assistenten von Mercedes-Benz. Aber viel wichtiger ist die implizite Botschaft: Die Stuttgarter werden immer die ersten sein.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.



29 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 1. Juni 2016

Na ja .... haben ganz schön lange gebraucht um sich zu entschuldigen (121 Jahre ist eine sehr lange Lunte)

Lol

Anonymous User 18. Mai 2016

@Kerstin – in denzlingen wird badisch gesprochen. das ist ein unterschied. Steffi Winter hat's schon gesagt.

Anonymous User 18. Mai 2016

Ganz sicher ein ADC Winner!! Das sagt leider alles.

Anonymous User 18. Mai 2016

Yay! LOOOOL!! Mercedes Werbung auf 9Gag Niveau.

Anonymous User 18. Mai 2016

Waehrend Tesla mit dem Model 3 kommt wirbt Mercedes mit dem Verkehrszeichen-Assistenten. Putzig.

Anonymous User 18. Mai 2016

Old school. Schnarch.

Anonymous User 18. Mai 2016

China kann echt gut Voten.

Anonymous User 18. Mai 2016

Normale Werbung .

Anonymous User 18. Mai 2016

@paul: Ich vermute, statt unzähliger Daimler-Mitarbeiter ist das eher ein einziger Antoni-Praktikant, der nach jedem "Daumen hoch"-Klick wieder die Cookies entfernt und dann erneut "Daumen hoch" klickt.

Anonymous User 18. Mai 2016

Klasse Idee, leider ziemlich lieblos exekutiert. Da hätte man mehr draus machen können.

Und: Denzingen gehört zu Baden, nicht zu Schwaben, es wird dort also auch kein Schwäbisch gesprochen.

Anonymous User 17. Mai 2016

Der Daimler-Konzern hat ganz schön viele Mitarbeiter, wie man an der Zahl der Likes sehen kann.

Anonymous User 17. Mai 2016

@marije! Was dann!?

Anonymous User 17. Mai 2016

@marije! Was dann!?

Anonymous User 17. Mai 2016

Tolle Arbreit und eine noch bessere Geschichte. Vergesst die Hater.

Anonymous User 17. Mai 2016

850 likes... Verarscht euch selbst!!!!!!!

Anonymous User 17. Mai 2016

Sehr gut mit Sternchen!

Anonymous User 17. Mai 2016

damals schrieb man "daß" noch nicht mit zwei "ss".

Anonymous User 17. Mai 2016

Ich kenne nur einen, der sich sowas ausdenken kann :)

Anonymous User 17. Mai 2016

Typisch Springer&Jacoby.

Anonymous User 17. Mai 2016

@Kerstin – nur, dass in denzlingen kein einziger schwäbisch spricht!!!

Anonymous User 17. Mai 2016

Schöne Idee. Aber noch scheener wärs, wenn der gude Schutzpolizischt au so schwätza däd, wie ers in Denzlinga dud. Underdiddel sin ja do.

Anonymous User 17. Mai 2016

Trabi 4 ever !
www.D-ROLF.com

Anonymous User 17. Mai 2016

Kleiner Troost, die Kommentare stammen aus der Ära 1895.

Anonymous User 16. Mai 2016

Ganz wunderbar menschlich und sympathisch. Sehr schön gemacht.

Anonymous User 16. Mai 2016

Ganz wunderbar menschlich und sympathisch. Sehr schön gemacht.

Anonymous User 16. Mai 2016

Hatte großen Spaß an der Anzeige in unserer Tageszeitung, der BZ!
Wir wohnen in Denzlingen und nehmen die Entschuldigung von Mercedes gerne an, auch wenn sie etwas verspätet kommt....
Freundliche Grüße!
C.Horstmann

Anonymous User 16. Mai 2016

Das stört nur die, die aus Authentizitätsgründen Social Media mit SoMe abkürzen. :-)

Anonymous User 16. Mai 2016

Krass. Crisp. Case!

Anonymous User 16. Mai 2016

Nun ja, vielleicht hätte man aus Authentizitätsgründen für den SoMe-Spot eine Schreibmaschine verwenden sollen, die tatsächlich auch aus der Ära um 1895 stammt.

Diskutieren Sie mit