Auch im Bereich Lebensmittel engagiert sich Kaufland für Nachhaltigkeit. Zum Beispiel kündigte das Unternehmen mit 660 Filialen deutschlandweit erst vergangene Woche an, Obst und Gemüse mit "optischen Mängeln" zu verkaufen. Vorerst gibt es schräge und krumme Äpfel, Karotten und Kartoffeln für drei Monate in 240 Geschäften. Wenn sich das Programm "Die etwas Anderen" bewährt, soll der Versuch deutschlandweit ausgeweitet werden. 



Autor: Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Mitglied der Chefredaktion. Sie schreibt am liebsten über Food-, Fitness-, Kosmetik- und Digitalthemen - und über spannende Marken- und Transformationsgeschichten. Wenn daneben noch Zeit bleibt, kocht und textet sie für ihren Foodblog und treibt viel Sport. Wenn sie länger frei hat, reist sie mit dem Auto durch die Welt, am liebsten durch Lateinamerika.