Kampagne von Freunde des Hauses :
Bauhaus feiert im Frühjahr seine Kunden

Die Baumarkt-Kette Bauhaus startet in die Frühlingssaison mit der Kampagne "Keine halben Sachen". Und erzählt darin von Do-it-yourself-Ideen echter Kunden.

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Die Bauhaus-Spots begleiten echte Kunden auf ihren eigenen Baustellen.
Die Bauhaus-Spots begleiten echte Kunden auf ihren eigenen Baustellen.

Spätestens, wenn in den Werbeblöcken die ersten Baumarkt-Kampagnen starten, merkt auch der Letzte: Der Frühling ist nahe. Jetzt gilt es, sich in Gärten, Wohnungen und Häusern nach lohnenden Projekten und brachliegenden Baustellen umzuschauen, den Selbermachern Respekt zu zollen (Toom / Scholz & Friends), auch mal Abwegiges auszuprobieren (Hagebau / Thjnk) und dabei keine Angst vorm Scheitern (Hornbach / Heimat) zu haben. Das Material für jegliche Selbstverwirklichungsprojekte gibt es in den Baumärkten der Nation.

Was sich damit alles anstellen lässt, zeigt nun auch die Baumarkt-Kette Bauhaus. In dieser Woche startete die nächste Runde der Kampagne "Keine halben Sachen", konzipiert von der Agentur Freunde des Hauses.

Die Spots begleiten echte Kunden auf ihren eigenen Baustellen. "Wir sind immer wieder aufs Neue begeistert, mit welchem Anspruch, welcher Hingabe und mit welchem Können unsere Kunden ihre Vorhaben umsetzen", sagt Robert Köhler, Leiter Marketingkommunikation der Bauhaus AG. "Es war total spannend, einige dieser Menschen bei diesem Prozess dokumentarisch zu begleiten", ergänzt Boris Schmarbeck, Geschäftsführer Kreation bei Freunde des Hauses. 

Von der Echtheit der Vorhaben sollen sich Zuschauer auf der Kampagnensite www.keinehalbensachen.tv überzeugen können. Dort stellt Bauhaus "Gesichter und Geschichten näher vor" und gibt "anwendbare Tipps für die Umsetzung solcher Ideen", so Nicolai Shimmels, Geschäftsführer von Ressourcenmangel, wie Freundes des Hauses eine Tochter der Hirschen Group

Neben einem 30-sekündigen TV-Spot, fünf 20-Sekündern sowie 13 Sechs-Sekunden-Spots vor der "Tagesschau" gibt es zwei Pre-Roll-Spots im Web. Weitere Medien, die Bauhaus belegt, sind Radio, Out-of-Home und Print. Die Kampagneninhalte werden auch auf den Social-Media-Kanälen von Bauhaus gestreut.

Produktionsfirma ist Bubbles Hamburg, Regie führten Matthias Freier und Alexander Eckert. Um Audio kümmert sich Hastings, Media verantwortet Havas Media.  


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit