Push-up für die Marke :
"Be you": Beate Uhse mit neuem Schick

Neues Management, neue Agentur, neue Kampagne: Mit einer frischen Markenpositionierung versucht der Erotikhändler den Befreiungsschlag.

Der Beate-Uhse-Markenclaim "Be you" soll eine Aufforderung sein, sich in seiner Sexualität nicht einschränken zu lassen.
Der Beate-Uhse-Markenclaim "Be you" soll eine Aufforderung sein, sich in seiner Sexualität nicht einschränken zu lassen.

Der Erotik-Platzhirsch der deutschen Nachkriegszeit poliert sein Image auf. Mit einer neuen Deutschlandführung und einer frischen Kampagne bringt CEO Michael Specht Beate Uhse auf Vordermann. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits das Shopkonzept überarbeitet wurde, startet jetzt eine umfangreiche Imagekampagne unter dem Motto "Be you". Sie stammt von der neuen Leadagentur Snook aus Frankfurt.

Vom Konkurrenten Eis.de holt Michael Specht jetzt Jeanette Hepp als künftige Marketingleiterin für Beate Uhse. Mit Harald Piendl (früher Red Bull) kommt außerdem ein neuer Deutschlandchef.

Vorstandsvorsitzender Specht ist selbst erst seit drei Monaten an Bord. Er bringt 25 Jahre Erfahrung aus verschiedenen Wholesale- und Retailunternehmen mit. Unter anderem war er für Foot Locker, Puma, Vans, North Face, L'tur und Starbucks tätig. Seine Erfahrung in Sachen Change Management bei Foot Locker Germany und Starbucks, in Bereichen wie Restrukturierung und Multi-Channel-Strategien will er nun bei Beate Uhse einfließen lassen.

Erst Anfang des Jahres hatte Deutschlandchefin Nicole Schumann das Erotikunternehmen verlassen. Sie war Mitte 2015 zu Beate Uhse gekommen und hatte dort sowohl das Konzept als auch die Strategie des Erotikhändlers umgekrempelt. Aber in den Zahlen spiegelte sich das nicht wieder und so übernimmt nun Piendl die Rolle als Country Manager Deutschland. (mw/ssc)


Autor:

Sebastian Schmidt, W&V
Sebastian Schmidt

ist als Hospitant bei W&V. Sonst schreibt er für die ke NEXT und bei Twitter unter @Red_Schmidt. Eigentlich kommt er aus der Buchbranche und interessiert sich für alles was mit Digitalisierung, Marketing und Social Media zu tun hat. Deshalb feilt er auch an den Videos des W&V-Youtube-Kanals.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit