Laut dem Branchenblatt Ad Age ist die Ursache für die Trennung ein Streit über den Umgang mit dem Thema Homosexualität.  Angeblich wies Nivea einen Bildvorschlag der Agentur zurück, der zeigt, wie sich die Hände zweier Männer berühren. Ein Nivea-Mitarbeiter soll dazu in einem Gespräch mit FCB-Kreativen, von denen einer homosexuell ist, sinngemäß gesagt haben, man mache bei Nivea nichts Schwules. Eine offizielle Stellungnahme von FCB gibt es bislang nicht. 


Autor:

Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.