Insolvenz der Modemarke :
Bench-Pleite: Auch die Läden werden geschlossen

Noch mehr Brexit-Schäden: Nach der Pleite der britischen Kult-Marke Bench machen auch dessen Läden dicht.

Text: W&V Redaktion

14 Bench-Stores sind es in Deutschland, den Niederlanden und Österreich.
14 Bench-Stores sind es in Deutschland, den Niederlanden und Österreich.

Die deutschen Töchter der insolventen englischen Modefirma Bench schließen ihre Läden - und stellen den Geschäftsbetrieb ein. Der Käufer der Markenrechte, die US-Investmentfirma Gordon Brothers, habe kein Interesse an der Fortführung des Filialnetzes, und die Warenbestände in den Stores seien nur noch klein, sagte Insolvenzverwalter Rolf Pohlmann in München.

Die 14 Läden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden würden in den nächsten Tagen und Wochen geschlossen. Die rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten die Kündigung.

Bench ist in Deutschland für seine Kapuzen- und Fleece-Pullis bekannt. Schrumpfende Nachfrage, harter Wettbewerb und die Abwertung des britischen Pfundes hatten die Firma in Manchester pleite gehen lassen.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.