Social Campaign :
Benetton: Frauen-Kampagne für mehr Gleichberechtigung

"Alle für eine. Eine für alle": Das ist das Motto einer neuen Benetton-Kampagne für mehr Gleichberechtigung und die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

"Alle für eine. Eine für alle": Das ist das Motto einer neuen Benetton-Kampagne für mehr Gleichberechtigung und die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Die Kampagne zeigt drei junge Frauen, die sich jeweils in verschiedenen Bereichen und Rollen betätigen: als Ärztin, Künstlerin, Studentin, Sportlerin, Soldatin oder Mutter. Die Botschaft dahinter: Alle Frauen sollten frei sein, ihre Fähigkeiten dort einzusetzen, wo immer sie mögen.

Im Zentrum jedes Kampagnenmotivs steht eine Frau, die ein orangefarbenes Kleid trägt - ein Hinweis auf die entsprechende "Orange the World"-Kampagne der UNO. Das Kleid gehört zur Kollektion "A Collection Of Us" von BenettonEs wird auf benetton.com in limitierter Auflage verkauft. Der Erlös fließt dabei vollständig an UN WOMEN, eine Institution der Vereinten Nationen, die sich für die Gleichheit der Geschlechter und die Emanzipation der Frauen einsetzt.

Der zeitliche Anlass für die Kampagne ist der "Internationale Tag der Beseitigung der Gewalt gegen Frauen" am 25. November. Laut Initiatoren hat weltweit jede dritte Frau selbst physische oder sexuelle Gewalt erlitten. 700 Millionen Frauen wurden zur Heirat gezwungen, als sie minderjährig waren. Mehr als 130 Millionen Mädchen und Frauen haben eine Form von genitaler Verstümmelung erlitten.

Entwickelt wurde die Kampagne von Erik Ravelo, Leiter der Abteilung Soziale Kampagnen bei der Benetton-Inhouseagentur Fabrica.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit