Außenwerbung :
Berlin: Huawei blamiert sich mit Mega-Plakat

Außenwerbung wirkt, diese Erfahrung macht Huawei zu seinem Leidwesen aktuell in Berlin. Der chinesische Konzern bewirbt seine neue Smartwatch mit einem fehlerhaften Mega-Plakat. Seine Schnitzer bescheren Huawei jetzt - wahrscheinlich ungewünscht - viel Aufmerksamkeit.     

Text: Sebastian Blum

17. Sep. 2015 - 6 Kommentare

Außenwerbung trifft jeden - mit diesem Slogan promotet der Fachverband Außenwerbung (FAW) die eigene Gattung Out-of-Home. Im aktuellen Fall des Technologiekonzerns Huawei sieht es jedoch eher nach einem Eigentor aus. Das chinesische Unternehmen bewirbt seine neue Smartwatch mit einem Mega-Plakat in Berlin. Dass das große Poster sichtbar an prominenter Stelle angebracht ist, wird Huawei indes zum Verhängnis. Auf dem Plakat haben sich nämlich zwei grobe Rechtschreibfehler eingeschlichen.

Ein Schnitzer ist für den chinesischen Smartphone-Hersteller dabei besonders peinlich: Statt "Android" liest der Passant "Andriod". Zudem versichert ihm das Plakat "Farben, Formen, Benutzeroberfläche und Funktionen des Productes [sic!] sind beispielhaft". Ein Schnappschuss des "Pannen-Posters" findet sich auf Twitter.

 Hier in der Nahaufnahme:

Zum Vergleich: So bewirbt der Konzern seine Huawei-Watch auf Englisch:

The era of fashion and technology begins today. Preorder your #HuaweiWatch now to join #SeanOPry and #KarlieKloss. Available in selected markets only.

Posted by Huawei Device on Wednesday, September 16, 2015

Die Uhr ist ab diesem Monat auch in Deutschland erhältlich, der Preis für das Gadget liegt zwischen 399 und 699 Euro.  


6 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 9. Oktober 2015

Fast schon lächerlich, sich auf zwei Tippfehler zu stürzen, wenn man bedenkt, was wir täglich an vielleicht tippfehlerfreier aber inhaltlich unerträglicher "Kommunikation" über uns ergehen lassen müssen.
Und dazu kommt noch: Merkt's überhaupt jemand (Relevantes), wenn man ihn nicht wie hier mit dem Auge hinführt?

Mal ganz unabhängig von alldem, glaube ich, dass urviech richtig liegt. ;)

Anonymous User 8. Oktober 2015

genau mein gedanke urviech

Anonymous User 30. September 2015

Ich habs zwar gesehn, aber ich hab schon eine Uhr. Die "tut" genau das, was eine Uhr tun sollte: Die Zeit anzeigen.... Und nicht jedem A* auf der welt sagen, wo ich gerade bin, und wie ich mich bewege!

Ja, und alle 3 Tage muss ich dran kurblen, damit sie weiter läuft. Und ich habe die schon seit 20 Jahren, und brauche nicht noch eine Kirchturmuhr mit mir rum schleppen, damit sie funktionieren ka^H^H darf.

Anonymous User 17. September 2015

Clever wäre es, wenn die Fehler irgendwie in Verbindung mit dem Produkt oder der Marke gebracht werden könnten. Aber so bleibt einfach der fade Beigeschmack von halbherziger Werbung. Wenn die Fehler bewusst gesetzt sind, würde ich mir gern die Begründung anhören. Fehler um des Auffallens Willen? Mir zu schwach.

Anonymous User 17. September 2015

Uhr im "TIMELESS DESIGN" ist auch gut

Anonymous User 17. September 2015

Und Zack! Habens 1.000.000 mehr gesehen. Clever.

Diskutieren Sie mit