Biker aus Kalifornien verklagt BMW wegen Dauer-Erektion

Keine Freude am Fahren: Ein Kalifornier verklagt den BMW-Konzern, weil er nach einer Fahrt mit einem BMW-Motorrad angeblich fast zwei Jahre lang eine schmerzhafte Dauer-Erektion hatte. Der Mann macht einen "falsch entworfenen Sitz" der 19 Jahre alten Maschine dafür verantwortlich.

"Freude am Fahren" verspricht seit Jahren der bekannte Werbeslogan von BMW. Der Fahr-"Freude" zu viel erlebte jedoch offenbar ein Mann aus den USA, der laut einem Bericht von sueddeutsche.de den BMW-Konzern verklagt. Sein Vorwurf: Nach einer vierstündigen Fahrt auf einem 19 Jahre alten BMW-Motorrad hatte der Kalifornier angeblich fast zwei Jahre lang eine schmerzhafte Dauer-Erektion. Er macht einen "falsch entworfenen Sitz" der Maschine dafür verantwortlich. Von der skurrilen Klage berichtet die Nachrichtenagentur Courthouse News Service.

Der Motorrad-Sitz habe die Form eines "Bergrückens", so der Kläger, und sei seiner Ansicht nach fahrlässig entworfen worden. Nach der Fahrt im Mai 2010 habe er deshalb eine "schwere Form von Priapismus" entwickelt. "Das ist sehr peinlich, es gab alle möglichen Probleme", erklärt der Anwalt des Klägers gegenüber dem US-Sender ABC News. "Er musste seine Kleidung entsprechend ändern und hatte Probleme, aufs Klo zu gehen." Nach zwei Jahren sei das Problem verschwunden, dafür könne der Mann nun gar keine Erektion mehr bekommen, sein Sexualleben sei komplett lahmgelegt. Vor Gericht fordert er deshalb Ersatz für Verdienstausfälle, Arztrechnungen, "emotionales Leid" und "allgemeinen Schaden".

Von BMW in München gab es auf Nachfrage von sueddeutsche.de vorerst keine Bestätigung zu dem Fall. Die Klage betreffe BMW Nordamerika und dessen Sitzbauer Corbin-Pacific. Laut Medienberichten habe BMW Motorcycles in Michigan den Fall geprüft und herausgefunden, dass der Kläger keinen Standard-BMW-Sitz auf das Motorrad Baujahr 1993 geschraubt hatte, sondern einen Ersatz-Sitz - der eigentlich für mehr Komfort sorgen soll. Auch der BMW-Blog befasst sich ausgiebig mit dem Thema.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit