Markenaufbau :
Blacklane holt DDB als Turbo

Der Chauffeurdienst Blacklane hat sich am Markt etabliert. Jetzt wird die Marke richtig aufgebaut. Mit Hilfe von DDB.

Text: Rolf Schröter

Kathrin Jesse, DDB-Geschäftsleiterin Strategie
Kathrin Jesse, DDB-Geschäftsleiterin Strategie

Sie reisen viel, haben Geld und wollen einfach stressfrei in irgendeiner fremden Stadt von A nach B kutschiert werden? Für solche Menschen haben Jens Wohltorf und Frank Steuer vor sieben Jahren in Berlin die Marke Blacklane gegründet.

Mittlerweile kann man in 50 Ländern, in über 250 Städten sowie an 500 Flughäfen eine Blacklane-Fahrt mit einem lizenzierten Profi-Chauffeur buchen - entweder über die Webseite, die App oder über eine große Zahl von Reiseanbietern. Der USP von Blacklane: Komfort. Die Preise zum Beispiel werden bereits bei der Buchung kalkuliert und beinhalten sämtliche Gebühren und Trinkgelder.

Jetzt investiert Blacklane in den Aufbau der Marke und holt sich dafür die Unterstützung der Agentur DDB. "Aus der Perspektive des Marketings befinden wir uns bei Blacklane gerade in einer äußerst spannenden Phase", sagt Marketingdirektor Norbert Richard Meinike. "Nach Jahren des schnellen Wachstums und deutlichem Fokus auf Performance, werden wir nun unsere Marke stärken." Ziel ist es, bekannter zu werden und die Marke klar zu positionieren.

Blacklane beschäftigt über 300 Mitarbeiter in Berlin und Singapur. Das Unternehmen kooperiert mit einigen der weltweit größten Reisespezialisten wie Hertz und Aamadeus.

Bei DDB zeichnet Kathrin Jesse für den neuen Kunden verantwortlich. Sie ist Geschäftsleiterin Strategie bei DDB Berlin.

Blacklane-CEO Jens Wohltorf war übrigens etliche Jahre bei der Boston Consulting Group tätig, zuletzt als Principal. CTO Frank Steuer baute das Start-up Firstfon Ltd. auf und war einer der Geschäftsführer der SemperLink GmbH.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.