Marken-Strategie :
BMW führt neues Sound-Logo ein

BMW verabschiedet sich nach 14 Jahren vom "Doppelgong" und legt sich ein neuen Sound-Logo zu.

Text: Ulrike App

BMW führt ein neues Sound-Logo ein. Der Autobauer spricht von einem "innovativen Mischklang mit hohem Wiedererkennungswert". Das Markenkennzeichen dient als Abschluss von TV- und Radio-Spots sowie von Produkt- und Markenfilmen. Ab Mitte März ist die Veränderung zu hören - zuerst in Großbritannien und Frankreich.

"Akustik ist ein wichtiger Bestandteil im BMW-Markenauftritt. Im Zuge der Weiterentwicklung der akustischen Markenführung haben wir den seit 14 Jahren verwendeten ‘Doppelgong‘ ersetzt. Mit dem neuen Sound Logo erhält die Marke ein modernes, ästhetisches und dynamisches Erkennungsmerkmal, das variabel und global einsetzbar wird", sagt Joachim H. Blickhäuser, Leiter Corporate und Brand Identity BMW Group.

Die verschiedenen Sound-Elemente stehen jeweils für Teilbereiche der Markenidentität. An dem akustischen Marken-Merkmal hat Sounddesigner Thomas Kisser von Hastings Media Music mitgewirkt. "Die Fragen, die ich mir zu Beginn stellte, waren: Wie klingt für mich die Marke BMW? Welche Soundwelt steht für die Werte, die ich mit BMW verbinde, wie zum Beispiel Freude am Fahren, Ästhetik und Kraft? Und wie schaffe ich es, dass sich die Marke auch im Sound Logo eindeutig von anderen Marken - insbesondere denen der Automobilbranche - unterscheidet?", so Kisser. "Wichtige Kriterien für die Erarbeitung waren unter anderem globale kulturelle Verträglichkeit, Variabilität in der Anwendung, Markenfit und Wiedererkennbarkeit."

Hören Sie selbst. Hier der erste Spot aus Großbritannien mit neuem Sound-Logo.

Und zur Erinnerung ein Clip mit dem alten Sound-Logo


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.