Product Placement :
BMW i8 spielt im interaktiven Thriller "Late Shift" mit

Mit dem interaktiven Thriller "Late Shift" ist ein ambitioniertes Filmprojekt am Start. Per App können die Zuschauer mitbestimmen. BMW unterstützt den Film durch Product Placement und platziert mehrere Modelle.  

Text: Frauke Schobelt

- 1 Kommentar

Mit dem interaktiven Thriller "Late Shift" ist ein ambitioniertes Filmprojekt am Start. Per Smartphone und App können die Zuschauer die Handlung mitbestimmen, auch live im Kino. Der Film ist ab dem 10. März im App Store von Apple sowie in ausgewählten Kinos in der Schweiz und Großbritannien zu sehen. Kooperationspartner ist die BMW Group, die das Projekt mit Product Placement unterstützt.  

Die Story: Protagonist Matt wird zu einem Überfall auf ein berühmtes Londoner Auktionshaus gezwungen. Alles geht schief, Matt wird von der Security verfolgt und muss sich nun entscheiden. Im Treppenhaus hält er inne – soll er die Treppe nach oben oder unten nehmen? Eine Entscheidung, die ihm der Zuschauer abnehmen kann. Per App kann er entscheiden, welchen Weg Matt nehmen soll. Das geschieht in Echtzeit, zur Entscheidung bleiben nur die wenigen Sekunden, die Matt auf der Leinwand tatsächlich innehält.

Jede Entscheidung verändert die Geschichte, die in "Late Shift" erzählt wird. Mit sieben alternativen Enden und über 180 Entscheidungen entwickelt sich die Geschichte bei jedem Durchgang anders. Insgesamt hat die Schweizer Produktionsfirma CtrlMovie über vier Stunden Filmmaterial produziert, je nach Entscheidungsweg dauert ein Film zwischen 60 und 90 Minuten. 

Gedreht wurde an Originalschauplätzen in London. Die BMW Group stellte dafür Film- und Produktionsfahrzeuge zur Verfügung. Die Zuschauer können auch beim Product Placement mitreden: So ist Matt - je nach gewähltem Erzählstrang - entweder in dem Sportwagen BMW i8 oder einem BMW X5 M unterwegs. Auch der neue BMW 7er und der neue Mini 5-Türer sind im Film zu sehen. Die BMW Group begleitet ihr Engagement im Film mit Online- und Social-Media-Aktivitäten.
 
"Ein innovatives Konzept, das uns sofort begeistert hat", sagt Claudia Müller, Leiterin Entertainment Marketing BMW. "Vor allem freuen wir uns, mit dieser Kooperation einer kleinen aber feinen Produktion zum Durchbruch zu verhelfen." 

Regie in der schweizerisch-englischen Koproduktion führte Tobias Weber. Er schrieb auch das Drehbuch, gemeinsam mit Michael R. Johnson, Autor von Guy Ritchies "Sherlock Holmes"-Verfilmung.  

Die BMW Group nutzt immer wieder Entertainment- und Filmprojekte, um die eigenen Modelle zu promoten. Im Sommer 2015 hatten eine Reihe von BMW-Automobilen und das Motorrad BMW S 1000 RR ihren großen Auftritt im Blockbuster "Mission: Impossible – Rogue Nation". BMW arbeitet aber auch mit kleineren Produktionen wie "Late Shift" zusammen.

Die BMW Group feiert in diesen Tagen nicht nur neue Filmrollen, sondern auch das Jubiläum zum 100. Geburtstag. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 11. März 2016

"Protagonist Matt wird zu einem Überfall auf ein berühmtes Londoner Auktionshaus gezwungen" - handelt es sich dabei um Jean Remy oder um seinen Bruder?

Diskutieren Sie mit