Interview mit Hildegard Wortmann :
BMW-Markenchefin knöpft sich Agenturen vor

Seit knapp acht Monaten führt Hildegard Wortmann die Marke BMW. Jetzt sagt sie, wie sie die Marketingabteilung umbaut und was sie von ihren Agenturen erwartet.

Text: Rolf Schröter

Räumt auf: BMW-Markenchefin Hildegard Wortmann
Räumt auf: BMW-Markenchefin Hildegard Wortmann

Im Marketing gibt es einen "ikonischen Wandel", sagt Hildegard Wortmann. Seit acht Monaten führt sie die Marke BMW. Anders als ihr Vorgänger ist sie sowohl für die Markenkommunikation als auch das Produktmanagement verantwortlich.

Als "einer der Kernfaktoren und die wichtigste Stoßrichtung" sieht Wortmann das datengetriebene Marketing. Nach einer Umstrukturierung ihrer Abteilung nimmt sie nun die Agenturen von BMW in die Pflicht. Es gebe Partner im internationalen BMW-Netzwerk, die schon extrem gut aufgestellt seien. "Aber es gibt auch Agenturen, die in diesem Thema noch nicht drin sind und denken, dass man diese Kompetenz outsourcen kann", so Wortmann. Die hätten künftig einen schweren Stand. O-Ton:

"Eine Agentur ohne klaren datengetriebenen Ansatz und ohne klaren Kompetenzaufbau wird für uns nicht funktionieren - sowohl im Kreativ- als auch im Mediabereich."

Wie die Marke BMW künftig ausgerichtet wird, welche Rolle dabei die Submarke BMWi spielt und warum Kampagnen heute ganz anders geplant werden müssen als früher, lesen Sie im Interview mit Hildegard Wortmann in der aktuellen W&V. Hier geht's zur Einzelheftbestellung.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.