Pitch-Entscheidung :
Bridgestone vergibt Mediaetat für Europa an M/SIX

Der Reifenhersteller will künftig vermehrt seine Spendings aus klassischen in digitale Kanäle umleiten.

Text: Franz Scheele

Der japanische Konzern Bridgestone, weltweit größter Reifenhersteller für Pkw, Lkw, Busse und Motorräder, hat seinen paneuropäischen Mediaetat nach einem Pitch an die Londoner Agentur M/SIX vergeben. Etathalter seit 2014 war UM, die zur Holding IPG Mediabrands gehört.

Wie es heißt, will Bridgestone seine Spendings künftig vermehrt aus klassischen Werbekanälen in Digitalkanäle wie Display- und Videowerbung umleiten, um potenzielle Kunden zielgerichteter ansprechen zu können.

M/SIX ist eine der Partneragenturen der Holding The & Partnership. Zu ihr gehört unter anderem die früher als CHI & Partners firmierende Werbeagentur, die sich vor Kurzem in The & Partnership umbenannte und damit jetzt unter dem Holding-Namen auftritt. An der unabhängigen Holding hält WPP einen Minderheitsanteil.

Nachdem M/SIX Ende 2016 den Kommunikationsetat von Toyota Motor Europe gewonnen hatte, hat die Agentur ihre Aktivitäten inzwischen auf 17 neue europäische Märkte ausgedehnt.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.