Lars Wöbcke wird CMO :
Brita wertet das Marketing auf

Internationales Wachstum, Diversifizierung des Brita-Produktportfolios: Der neue Chief Marketing Officer Lars Wöbcke soll die Bereiche stärker verzahnen. 

Text: Petra Schwegler

Lars Wöbcke hat bei Brita die neu geschaffene Position des Chief Marketing Officers inne.
Lars Wöbcke hat bei Brita die neu geschaffene Position des Chief Marketing Officers inne.

Die Rolle des Marketings bei Brita wird gestärkt. Die neu geschaffene Position des Chief Marketing Officers der Taunussteiner Gruppe übernimmt ab sofort Lars Wöbcke. Der 54-Jährige verantwortet international das Marketing sowohl für die Dachmarke Brita als auch für die verschiedenen Produktsegmente im B2C- und B2B-Geschäft. Zudem wurde Wöbcke in das Brita Executive Board berufen.

Brita-CEO Markus Hankammer kommentiert die Personalie: "Damit wird die Rolle des Marketings bei Brita noch weiter gestärkt, da mehr und mehr Herausforderungen durch unser internationales Wachstum und Diversifizierung des Produktportfolios nur mit einer damit einhergehenden Weiterentwicklung unserer Marketingstrategien und -kompetenzen bewältigt werden können."

Wöbcke, der zunächst für Brita als freier Berater tätig war, bringt viele Jahre Erfahrung  aus verschiedenen Führungspositionen bei Konsumgüterkonzernen mit. Nach Stationen bei Unilever für Langnese-Iglo, Lipton sowie Pepsi-Lipton Tea Partnership, davon 7 Jahre in den USA, und Warsteiner war er seit 2003 für den Nestlé-Konzern tätig. Dort hat Lars Wöbcke zunächst die Aufgabe des Geschäftsführers Marketing im Geschäftsbereich Heißgetränke und Schokolade und zuletzt des Communication & Corporate Marketing Directors übernommen, beides bei Nestlé Deutschland.

Bei Brita werden heute nach Unternehmensangaben über 80 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands erwirtschaftet. Es gibt neben Wasserfiltern für den Haushalt Filterlösungen für den Einsatz in Großgeräten der Gastronomie und Hotellerie sowie Getränkeautomaten. 2010 ist Brita zudem in das Marktsegment der leitungsgebundenen Wasserspender eingestiegen. Es gehört nun zu Wöbckes Aufgaben, diese Bereiche noch stärker miteinander zu verzahnen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.