Corporate Design :
Burger King: Grabarz wirbt für den Neustart

Burger King versucht einen echten Neuanfang: Die Marke startet mit einer überarbeiteten Visual Identity und hat sich für einen Spot in Live-Stunt-Manier projektweise die Agentur Grabarz & Partner geholt.

Text: Ulrike App

Burger King versucht einen echten Neuanfang: Der Fastfood-Konzern verpasst sich eine überarbeitete Visual Identity. Das Ziel: Die Marke und die Produkte sollen noch stärker im Vordergrund stehen. So hat das Unternehmen bei der Schrift und den Farben nachgebessert. Das Grün signalisiere die Frische der Zutaten, erklärt Burger King. Das kräftige Orange und Rot stehen für die Grillflammen, das Braun wiederum für das Fleisch.

Die ersten Änderungen hat das Unternehmen bereits Ende 2014 ausgerollt. Für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz betreut die Agentur Setup die Umsetzung im Below-the-Line-Bereich. Rund 350 Produkte hat das Unternehmen dafür neu fotografiert. Diese veränderte Anmutung bekommen die Konsumenten überall zu sehen - unter anderem in den Restaurants, der Burger-King-App sowie im jetzt startenden TV-Spot.

Der Film für die Menüs "Sparkings" gehört zur - zurzeit ziemlich beliebten - Kategorie der "Automaten-Live-Stunts". Im Leipziger Hauptbahnhof hat das Unternehmen eine Snack-Wundermaschine  platziert. Online zeigt Burger King einen 60-Sekünder, im Fernsehen läuft eine kürzere Version. Der Spot stammt von der Agentur Grabarz & Partner, die sich aber nicht offiziell als Heimat-Nachfolger fühlen darf. Burger King hat den Kreativen das Projekt anvertraut. Der Suche läuft noch weiter. Das Screeing hat FDR Agenturnavigator für Christian Bauer, Marketing Director Central Europe, durchgeführt.

"Mit der Aktion holen wir unsere Zielgruppe in einem typischen Snack-Moment ab und zeigen auf spannende Art die geschmackvolle Alternative. Und das Ganze nicht in inszenierten Hochglanzbildern, sondern frisch aus dem Leben gegriffen, einfach authentisch und echt", so Marketing-Manager Bauer.

Burger King versucht also im neuen Jahr die vergangenen Monate wieder vergessen zu machen. 2014 war das Unternehmen vor allem mit Krisen-Management beschäftigt.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.