Chevrolet zahlt eine halbe Milliarde für Trikotsponsoring bei ManU

Chevrolet wird ab 2014 neuer Trikotsponsor von Manchester United und zahlt für sieben Jahre fast eine halbe Milliarde Euro. Der geschasste GM-Marketingchef Joel Ewanick ist offenbar über den ManU-Deal gestolpert.

Text: Markus Weber

Chevrolet wird ab 2014 neuer Trikotsponsor von Manchester United und zahlt für insgesamt sieben Jahre fast eine halbe Milliarde Euro. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters ist der geschasste GM-Marketingchef Joel Ewanick zuvor über den von ihm eingefädelten ManU-Deal gestolpert. Nach dessen Rauswurf seien die Vertragsbedingungen nun neu formuliert worden.

Bereits am 31. Mai hatte GM offiziell eine Partnerschaft mit Manchester United verkündet. Dabei ging es nicht um Trikotsponsoring, sondern um den Status als offizieller Autopartner. Chevrolet sollte hier den bisherigen Partner Audi ersetzen. Der Vertrag sollte über fünf Jahre laufen.

Über die Gründe für Ewanicks Ablösung äußert sich GM nur sehr vage. Er habe "die Erwartungen nicht erfüllt", sagte ein Sprecher lediglich. Spekulationen sind deshalb Tür und Tor geöffnet.

Jedenfalls ist es eine bemerkenswerte Koinzidenz, wenn unmittelbar nach der Entlassung des Marketingchefs plötzlich ein rekordverdächtiger Mega-Deal mit dem berühmten Club vorgestellt wird. Der bisherige Trikotwerbepartner, der US-Versicherungsmakler Aon, zahlt weniger als die Hälfte für sein Engagement.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.