Werben & Verkaufen :
Client Award 2016: Das sind die Gewinner

Die Hasen machen das Rennen beim Client Award 2016: Das "Osterhasen-Rasen" von Media-Markt ist die "Kampagne des Jahres". Auch Audi, Ikea, N24, Opel, Adidas, BMW Motorrad und Eckes Granini können sich freuen. Hier sind alle Sieger:

Text: Anja von Fraunberg

Ein Client-Award-Papagei für die Hasen: Das "Osterhasen-Rasen" von Media-Markt ist die "Kampagne des Jahres".
Ein Client-Award-Papagei für die Hasen: Das "Osterhasen-Rasen" von Media-Markt ist die "Kampagne des Jahres".

Sie war überraschend und innovativ, unterhaltsam und mutig, involvierend und aktivierend und vor allem laut: „Das große Osterhasen-Rasen" von Media-Markt ist eine der Kampagnen des vergangenen Jahres, die vielen noch im Gedächtnis geblieben ist. Nicht zuletzt, weil die mutige Aktion die gesetzten Unternehmensziele mehr als erreicht hat, ist Media-Saturn Deutschland beim Client Award 2016 mit dem Preis für die "Kampagne des Jahres" ausgezeichnet worden.

Der Kreativ-Award von Werben & Verkaufen versteht sich selbst als ein Preis, der nicht nur mutige und relevante Kampagnen auszeichnet, sondern der immer auch die unternehmerische Wirklichkeit im Blick hat: Welche Herausforderungen werden durch eine Kampagne tatsächlich angegangen, wie sinnvoll passt sie in die Situation des Kunden? Media-Saturn hat mit den Agenturen Ogilvy & Mather und Redblue Marketing laut Jury nicht nur "die geniale und sympathische Leitidee des Hasenrennens auf der gesamten Klaviatur der Medien bespielt und kreativ weiterentwickelt" und dabei eine neue Dimension der TV-Werbung eröffnet. Das Hasenrasen war auch die erfolgreichste Kampagne, die das Unternehmen jemals zu Ostern gefahren hat. Weshalb es die Aktion 2016 wiederholte.

Neben der Kampagne des Jahres hatte die zwölfköpfige Jury auch über den besten Einsatz von TV, Print, Online, Out-of-Home, Social Media, Content-Marketing, Hörfunk und Direktmarketing zu entscheiden. In sieben der acht möglichen Kategorien ist die Trophäe – ein Papagei aus edlem Porzellan – schließlich auch vergeben worden. Keinen Preis gab es für Hörfunk.

Und dies sind die Gewinner:

Content-Marketing: Audi (Agenturen: Thjnk, Loved, Mediacom)

Für den besten Einsatz von Content-Marketing ist Audi mit der Kampagne "Mission to the Moon" ausgezeichnet worden. Die Part Time Scientists, das deutsche Bewerberteam um den "Google Lunar X-Prize", will 2017 einen Rover auf dem Mond landen und ihn dort fahren lassen, ausgestattet mit Allradtechnologie Quattro. Audi begleitet die Partnerschaft mit einer contentgetriebenen Kampagne. Deren Herzstück ist der Blog Mission-to-the-moon.com

Direktmarketing: Ikea (Agentur: Grabarz & Partner, Initialwerk, Mediacom)

Der Eröffnung des neuen Ikea-Shops 2015 in Kaiserslautern war mit 35 Prozent mehr Umsatz die erfolgreichste des Unternehmens in den vergangenen Jahren. Eine breit sichtbare Kampagne zog die Kunden in das Möbelhaus. Zur Eröffnung beschert der schwedische Möbelkonzern der rheinland-pfälzischen Stadt mit Installationen, Events und Aktionen "Einen Sommer am Flussufer", obwohl es dort gar keinen richtigen Fluss gibt, weil die Lauter größtenteils unterirdisch verläuft. 

Print: N24 (Agentur: Dieckertschmidt, Berlin)

Zum Start der Wissenssendung "Welt der Wunder" vertraut der Newssender auf die Kraft der Bilder – und schaltet eine Printkampagne mit 13 aufmerksamkeitsstarken Motiven. Diese vergegenwärtigen nicht nur die Fülle an Themen, die das TV-Format aufgreift. Sie spielen auch auf ähnlich verblüffende Weise mit den Fragen, wie sie in der Sendung beantwortet werden. 

Online: BMW Motorrad (Agenturen: Syzygy Deutschland, Mediaplus)

Tom Cruise rast im neuesten „Mission Impossible“-Blockbuster mit einer BMW S 1000 RR über die Bildschirme, und auch die Fans dürfen den Gashebel drücken, zumindest virtuell in der Kampagne "Your Mission To Ride". BMW und Syzygy nutzen dafür die interaktiven Möglichkeiten von Online und bewegen die Zielgruppe dazu, sich mit der Marke zu beschäftigen. 

TV: Opel (Agenturen: Scholz & Friends, Carat)

Mit dem gleichen Mut und Selbstbewusstsein wie schon bei „Umparken im Kopf“ geht Opel auch bei der Launchkampagne für den neuen Opel Corsa zu Werke und spielt dabei mit dem Element der Überraschung: Der neue Corsa erstaunt, angefangen beim Design bis hin zu zahlreichen Features, die man eher in Oberklassefahrzeugen erwartet. Deshalb wird der Corsa das neue „OH!“ von Opel. Der TV-Spot "Car Rental" mit dem bewährten Testimonial Jürgen Klopp bringt die Kernbotschaft – im kleinen Corsa steckt viel mehr, als man denkt – mit einem Augenzwinkern rüber. Und macht auf den Kleinwagen neugierig: Rund 1,1 Millionen Menschen treibt es zum Onlinekonfigurator.

Out-of-Home: Adidas (Agenturen: Heimat, Carat)

Adidas bewirbt in der Kampagne #bethedifference die neuen Fußballschuhe mit der These, dass zwei Spielertypen auf dem Platz nötig sind: der Playmaker, der das Spiel lenkt, und der unberechenbare Gamechanger. Adidas fordert die junge Zielgruppe auf: Zeig, welcher Typ du bist. Den Auftakt bildet ein spektakulärer Stunt im Mai 2015 zum Champions-League-Finale in Berlin: Fußballfans bringen dort – mit Adidas-Schuhen an den Füßen – eine riesige Mauer zum Einsturz, indem sie diese mit Fußbällen beschießen. Es folgen weitere Events und kreative Out-of-Home-Umsetzungen, die eine enorme Reichweite erzielen.

Social Media: Eckes-Granini (Agentur: Thjnk, Webguerillas, HMS Group Vizeum)

Erst nehmen Joko & Klaas in einer genialen Satire einen Mentos-Spot mit den BVB-Kickern Mats Hummels und Kevin Großkreutz aufs Korn. Dann veranstalten sie eine persiflierte Pressekonferenz, in der sie sich für die "dreiste" Spotparodie entschuldigen und erklären, künftig nur noch "familienorientierte, harmonische" Werbung machen zu wollen. Was sie auch tun, wobei sie in den folgenden TV-Spots weiterhin ihren klug-infantilen Klamauk treiben. Die "Plagiatsaffäre" soll den 2013 eingeführten Softdrink Die Limo etablieren und den Marktanteil steigern. Und wird in den sozialen Netzwerken ein großer Erfolg.

Sonderpreis der W&V-Redaktion: Bild.de

Der Webauftritt von Bild.de gewinnt in diesem Jahr den "Sonderpreis der W&V-Redaktion". Bild.de fand nämlich in der Debatte um Adblocker eine ebenso simple wie überraschend pragmatische Herangehensweise: Das Portal stellt seine User vor die Wahl - schalte deinen Adblocker aus, zahle für einen werbefreien Zugang. Oder geh nach Hause. "Der Client Award prämiert mutige, effektive Kommunikation, die sich handfester Probleme annimmt", erklärt Matthias Oden, Stellvertretender Chefredakteur von W&V. "Die Einführung dieser Dreier-Option ist genau das. Sie lässt dem Konsumenten die Wahl, vertraut also darauf, dass Grundlegendes vom Markt geregelt werden sollte und nicht durch Gesetze. Und sie macht unmissverständlich klar, dass das Angebot von Onlinemedien zwar umsonst ist, aber nicht kostenfrei." Die Redaktion urteilt: Ein "Verdienst um die Medienbranche und ein Beispiel, das hoffentlich noch mehr Nachahmer findet als bisher".

Die Jury des Client Awards setzte sich in diesem Jahr aus Manfred Boschatzke (Allianz), Gregor Gründgens (Vodafone), Alexandra Kolleth (LinkedIn), Marcus Macioszek (Gerolsteiner), Christine Melbinger (Danone), Tina Müller (Opel), Hans-Peter Pfaff (Bahlsen), Godo Röben (Rügenwalder Mühle), Michael Tirpitz (Deutsche Bank), Julian Weiss (RTL Mediengruppe), Julian Wicht (DeutschlandCard) und Thorsten Wilm (Canon) zusammen. Eine weitere Stimme hat die W&V-Redaktion.

Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Arbeiten, die Jurybegründungen und alles rund um den Client Award 2016 lesen Sie in der Sonderbeilage in der nächsten Ausgabe der W&V, die am 9. Mai erscheint. Partner des Client Award sind IHK-Zeitschriften eG, NBRZ, Sky Media.

(avf/mo/fs)

403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!