USA :
Coca-Cola startet Kampagne gegen Fettleibigkeit

Mit einem zweiminütigen Spot auf amerikanischen Fernsehkanälen hat Coca-Cola am Montagabend eine US-weite Kampagne gestartet, mit welcher der Softdrinkhersteller auf sein Angebot an kalorienärmeren Getränken aufmerksam machen will.

Text: Markus Weber

15. Jan. 2013 - 3 Kommentare

Mit einem zweiminütigen Spot auf mehreren amerikanischen Fernsehkanälen hat Coca-Cola am Montagabend (14.1.) eine US-weite Kampagne gestartet, mit welcher der Softdrinkhersteller auf sein reichhaltiges Angebot an kalorienreduzierten Getränken aufmerksam machen will. Die Kampagne steht unter dem Motto "Coming together".

Von den insgesamt 650 Getränken, die das Unternehmen herstelle, wiesen 180 wenig oder gar keine Kalorien auf, heißt es in dem Spot. Aus diesem Grund - sowie durch den Verkauf kleinerer Dosen und Flaschen - sei die durchschnittliche Kalorienanzahl pro Getränkeportion in den vergangenen Jahren um 22 Prozent gesenkt worden.

Der Konzern verspricht, sich im Kampf gegen die in den USA weit verbreitete Fettleibigkeit zu engagieren und zusammen mit weiteren Partnern nach Lösungen zu suchen, um dem Problem Herr zu werden. Unter anderem auch dadurch, indem Menschen dazu animiert werden, sich mehr zu bewegen.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 16. Januar 2013

und was ist mit dem ungesunden Süßstoffen, die krebserregend sein sollen?
Aber es wird Zeit, dass etwas gegen die ganzen zuckerhaltigen Getränke (auch Fruchtsäfte) etwas getan wird - zumindest sollte es jeder wissen.

Anonymous User 16. Januar 2013

Na, da werden ja tatsächlich Low-calorie Getränke als "gesund" verkauft...

Anonymous User 16. Januar 2013

Und im nächsten Quartal startet dann Marlboro eine Kampagne gegen Lungenkrebs.

Diskutieren Sie mit