"The original way" :
Coca-Cola widmet kulinarischen Klassikern eine Webserie

Die Marke Coca-Cola präsentiert in der Webserie "The original way" Klassiker wie die Pizza - und zeigt die Köche.

Text: Ulrike App

Eine Folge der Coca-Cola-Serie befasst sich mit Pizza.
Eine Folge der Coca-Cola-Serie befasst sich mit Pizza.

Getränkehersteller Coca-Cola schließt langsam aber sicher werblich mit dem Thema Fußball-Weltmeisterschaft  ab, denn das Turnier in Russland läuft nur bis zum 15. Juli. In einer Webserie demonstriert die Marke jetzt Leidenschaft für gutes Essen. "The original way" zeigt verschiedene Küchenchefs aus ganz Deutschland, die Klassiker original servieren.

Die deutsche Niederlassung des US-Konzerns erzählt die Geschichte hinter den Gerichten. So geht es beispielsweise um neapolitanische Pizza, japanischen Miso-Ramen oder peruanisches Ceviche. Die Protagonisten schildern in jeder Episode auch ihren eigenen Werdegang. 

Die Filme sind Teil der Kampagne "Das Original. Original serviert". Das Ziel: die Vorzüge der Coke-Glasflasche herauszustellen. Coca-Cola streut die insgesamt sechs Serien-Teile in den sozialen Netzwerken.

Trailer: 

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Peru:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Italien/Pizza:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Japan: 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.