Die Hamburger Kreativagentur Thjnk hat für die Commerzbank einen neuen Film konzipiert, der die Marke moderner und jünger präsentiert. Der Spot ist schnell geschnitten, hat eine intensive Farbwelt, arbeitet mit Splitscreen und ist packender und direkter in der Ansprache als bisher. Produziert wurde das Werk von Markenfilm, Wedel. Als neuer Hauptdarsteller tritt neben der bereits bekannten Commerzbank-Mitarbeiterin Lena Kuske ein DJ auf, der drei digitale Features in den Vordergrund stellt:

  1. Push-Nachrichten aufs Smartphone
  2. Weltweites kontaktloses Bezahlen
  3. Digitale Überweisung

Das seien die "wichtigsten konkreten Proofpoints für unsere Kunden", sagt Uwe Hellmann.

Von vornherein für den kleinsten Screen

Der neue Auftritt ist von vornherein für das Smartphone konzipiert worden. "Dort muss die Kampagne funktionieren", sagt Uwe Hellmann. Als Online-Agentur zeichnet Syzygy, Hamburg, verantwortlich. Aber neben Online und Social Media wird der Film auch Out-of-home und im klassischen TV zu sehen sein.

Der digitale Schwerpunkt wirkt sich auch auf die Darreichungsform aus. Im Fernsehen schaltet die Mediaagentur Vizeum aus Wiesbaden 45- und 30-Sekünder. Als digitale Formate stehen 20-Sekünder und insbesondere Sechssekünder zur Verfügung. "Damit erreichen wir unsere Zielgruppen am besten", sagt Uwe Hellmann. Die Sechssekünder haben zudem den großen Vorteil, dass sie in praktisch jeder Situation nicht nerven können, erklärt Hellmann.

Die neue Dachmarkenkampagne kommuniziere das "Commerzbank next level", so Hellmann. Weitere Kampagnen werden folgen, nämlich ein Auftritt zur Fußball-Weltmeisterschaft, eine Ratenkreditkampagne, eine Girokonto-Kampagne sowie eine Firmenkundenkampagne. Sie alle, so Uwe Hellman, werden "die neue Marken-Genetik atmen."


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Mitglied der Chefredaktion und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.