Kooperation mit Grover :
Conrad Electronic verleiht ab sofort seine Geräte

Conrad Electronic bietet in Kooperation mit dem Startup Grover einen Geräte-Verleihservice an. Dieses läuft ohne Vertragslaufzeit und ein monatliches Kündigungsrecht.

Text: Nadia Riaz

Conrad Electronic steigt ins Sharing Economy ein.
Conrad Electronic steigt ins Sharing Economy ein.

Anfang des Jahres kündigte Media Markt an, seine Geräte nicht nur zu verkaufen, sondern auch zu verleihen – in Kooperation mit dem Startup Grover.

Jetzt wird auch Mitbewerber Conrad Electronic Teil der Sharing Economy. Für alle Kunden, die ein Gerät einfach mal ausprobieren wollen, bietet der neue Conrad Mietservice die Alternative zum Kauf. So kann man die neue VR-Brille erst ausprobieren, von der alle reden. Oder man lockt seine Silvester-Gäste mit speziellen Boxen auf die Tanzfläche.

Zum Start des neuen Services können zunächst rund 430 Produkte aus den Bereichen Computer, Mobilgeräte, Empfangstechnik, Hi-Fi sowie Modellbau gemietet werden. Es dürften auch viele Geräte darunter, die Conrad gerade im sehr witzigen Weihnachtsspot ins schräge Licht rückte ...

Was der Service bietet

Mieten per Mausklick - der Geräte-Verleihservice werden mit dem FinTech-Startup Grover zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2015 wurde die Firma in Berlin gegründet. Jetzt bietet Grover auch in Österreich, Großbritannien, den Niederlanden und den USA flexible Mietmodelle für Consumer Electronics an.

"Mit diesem neuen Service liefern wir unseren Kunden eine trendige Alternative zu herkömmlichen Kauf- und Finanzierungsoptionen", sagt Ales Drabek bei Conrad Electronic.

Conrad folgt mit diesem Schritt dem Trend zur Sharing Economy und einer steigenden Nachfrage nach flexibler Nutzung elektronischer Geräte. Denn gerade technische Produkte werden häufig nur für die einmalige Verwendung oder einen bestimmten Zeitraum benötigt. Durch das neue Angebot zur Miete können die Kunden solche Produkte nun flexibel und ohne Mindestlaufzeit mieten. 

Und so funktioniert es

Der Mietservice wird im Onlineshop auf conrad.de über den "Mieten mit Grover"-Button als Alternative zum Kauf angeboten und soll all jene ansprechen, die ein Produkt nur für kurze Zeit benötigen oder immer das neueste Produkt haben möchten. Auch Kunden, die sich den Kauf (noch) nicht leisten können, das Produkt aber für ein bestimmtes Projekt benötigen, hat Conrad mit der neuen Offerte im Visier.

"Wir sehen seit Jahren eine steigende Nachfrage nach einer einfachen Lösung, um nicht nur Dienstleistungen, sondern auch Elektronikgeräte unverbindlich nutzen zu können. Durch die Kooperation mit Conrad wollen wir jedem Kunden Zugang zu neuster Technologie bieten, so lange wie der Kunde es möchte.", sagt Michael Cassau, Gründer und CEO von Grover.


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist seit Juni 2017 bei W&V und Kontakter. Vorher studierte sie Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg. Interessiert sich vor allem für Agenturthemen und kreative Kampagnen. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.