Crowdsourcing für Olympia: Coca-Cola lässt die Fans vorturnen

Dabeisein ist alles: Sponsor Coca-Cola dreht seine Olympia-Kampagne weiter und integriert Videos von sportbegeisterten Fans. Aus den Schnipseln, die sie einreichen, wird der deutsche Coke-Song "Move to the beat".

Text: Anja Janotta

- keine Kommentare

Dabeisein ist alles: Sponsor Coca-Cola dreht seine Olympia-Kampagne weiter und integriert sportbegeisterte Fans in die Aktion zu dem Sportereignis. Aus den Schnipseln, die sie einreichen, wird dann der deutsche Coke-Song "Move to the beat". In einem Video-Wettbewerb "Dein Move macht den beat" bei MyVideo können sie ihren Sport und dessen besonderen Sound vorstellen, so etwa das Ping-Pong beim Tischtennis oder das Dribbeln beim Basketball. Aus den besten Beats soll dann Rapper Das Bo einen neuen Coke-Sound zu den Olympischen Spielen mixen.

Der Getränkeriese hat dazu einen eigenen Channel auf MyVideo gestartet. Moderator Jan Köppen wird die Aktion begleiten und mit einigen Homestorys die jeweiligen Wochengewinner vorstellen. Diese werden außerdem mit VIP-Tickets für Olympia belohnt.

Vorbild für die Aktion ist der von Mark Ronson produzierte offizielle Song "Anywhere in the world", der bereits Teil der laufenden Kampagne ist. Aus den Sport-Sounds von fünf Olympioniken komponierte Ronson den Beat für den Song des neuen Coke-Spots.

.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit