Warum die letzte gelbe Telefonzelle weichen musste – auch das erklärt Nerlinger: "Wir entschließen uns, das Telefonhäuschen vom Netz zu nehmen, wenn der Umsatz pro Monat dauerhaft unter 50 Euro absinkt, weil die Kosten natürlich wesentlich höher sind." Ausgaben würden dem Magenta-Konzern vor allem durch die regelmäßige Wartung des Häuschens entstehen.

Für eine gute Funkverbindung aus St. Bartholomä am Fuße des Watzmanns ist übrigens gesorgt: Eine Mobilzelle ist dort eingerichtet - gut von Gebäuden kaschiert, damit Denkmalschutzvorgaben eingehalten werden.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.