"Dein Markt" statt "Besser leben" :
Das ist der neue Markenauftritt von Rewe

Mit neuen Markenauftritt, neuem Claim und Corporate Design präsentiert sich künftig der Lebensmittelhändler Rewe. Am Wochenende startet die neue Markenkampagne von Thjnk.

Text: Frauke Schobelt

08. Jan. 2016 - 22 Kommentare

Die eher wilden Werbezeiten mit Heimat hat Rewe definitiv hinter sich gelassen. Mit neuem Claim, neuem Markenauftritt und neuem Corporate Design präsentiert sich der Lebensmittelhändler künftig deutlich bodenständiger. Am Wochenende startet die  Markenkampagne der neuen Kreativagentur Thjnk.

"Besser leben" ist Vergangenheit. Der neue Claim "Rewe. Dein Markt" soll mehr Kundennähe vermitteln. Der Händler will als guter Nachbar wahrgenommen werden - einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch die Discounter-Tochter Penny. Rewe reagiere damit auf die veränderten Ansprüche seiner Kundschaft, die "das persönliche emotionale Einkaufserlebnis in der Nähe mit Wochenmarktcharakter und freundlicher Beratung" suche, so Marketingchefin Elke Wilgmann. Auch regionale und lokale Produkte von Erzeugern aus der Region, Bio-Produkte und nachhaltigere Produkte seien zunehmend gefragt. Der neue Spot feiert am 9. Januar Premiere. "Frische", "Qualität", "Nachbarschaft", "Regionalität" - diese Markenwerte soll er vermitteln.

Als nationale Marke sei Rewe im Vergleich zu anderen Lebensmittelhändler noch sehr jung, habe aber mittlerweile einen Bekanntheitsgrad von 98 Prozent, so Wilgmann. "Als Nummer 2 unter den deutschen Vollsortimentern haben wir in kurzer Zeit enorm viel erreicht. Doch jetzt müssen wir den nächsten Schritt gehen und nahbarer, emotionaler werden, noch näher an den Kunden rücken und seine Bedürfnisse in den Vordergrund unserer Kommunikation stellen".

Die Einführung des Claims startet mit dem 60-sekündigen TV-Spot auf allen reichweitenstarken Sendern. Regie führte Bruce St. Claire (Tempomedia). Werbemittel am PoS und Handzettel im neuen Design begleiten den Spot. Auch das Rewe-Kundenmagazin "Frisch & Gut" wurde neu entwickelt.

Thjnk konnte sich im vergangenen August den Rewe-Etat sichern. Er wird geführt von Patrick Hammer (Client Service Director), Patrick Matthiensen (Creative Director) und Leif Johannsen (Creative Director). Die erste Arbeit präsentierte das Team im Dezember mit dem Rewe-Weihnachtsspot.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



22 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 10. Januar 2016

@Perplex: Hipster mit Man Bun bitte, soviel Zeit muss sein :-)

Anonymous User 10. Januar 2016

sneaky sneaky thjnk.

da hatte ich nach dem zweiten drittel des spots echt schon angst, dass keine urbane, hippe dachgartenparty mehr kommt.

grade nochmal so die kurve gekriegt....

Anonymous User 9. Januar 2016

Das mit der LIDL Stimme/Tonalität ist ja schon etwas zu offensichtlich um sich darüber lustig zu machen.

Aber warum wirken so viele Szenen, wie aus einem amerikanischen Film? Keine deutschen Häuser, keine deutschen Autos. Wirkt sehr befremdlich für einen Supermarkt, der nicht groß sondern nah sein will.

Anonymous User 9. Januar 2016

Da hat die interne Umstrukturierung bei thjink ja bisher richtig was genützt...

Kann man nur hoffen, dass die groß angekündigten 20 neuen Arbeitsplätze dazu eingesetzt werden um so etwas wie hier zu verhindern.

Wo sind bitte die Agenturen geblieben, die sich auch mal gegen ein Briefing stellen und Überzeugungsarbeit leisten? :(

Anonymous User 8. Januar 2016

Aussagen wie "Wir sind erst glücklich, wenn sie glücklich sind" und "Uns ist nicht so wichtig, wie groß wir sind" sind so widerlich anbiedernd (und schlicht gelogen), dass mir REWE mit einem Schlag unsympathisch geworden ist.

Dazu dann diese irritierende Nähe zu Lidl. Bin mal gespannt, ob thjnk es sich traut, den Spot auf seiner FB-Seite zu posten.

Anonymous User 8. Januar 2016

Sprechblasen sind ja gerade schwer angesagt und so mußte das neue Logo natürlich dementsprechend gestaltet werden. Man springt auf den bereits fahrenden Zug auf und verkauft es als etwas Neues. So wie so oft bei neuen Kampagnen. Die Stimme aus dem Off die verkündet, das "wir nicht stolz darauf sind, dass wir so groß sind" -eine dämmlichere Scheinheiligkeit habe ich noch nie gehört"- hat man auch schon tausensmal gehört. In anderen, ählichen, künstlich emotinal aufgeladenen Spots. Und der Lieferservice sollte erst einmal flächendeckend funktionieren, bevor man sich diesen auf die Fahnen schreibt. Nein, gute Werbung geht anders. Denn was der Kunde wirklich will ist z.B., dass er nicht ewig an der Kasse warten muß, -wie das bei meinem Rewe-Markt oft der Fall ist, weil dort Abends nur noch eine Verkäuferin an der Kasse sitzt - dass das Obst und Gemüse auch wirklich frisch ist und das Personal wenn man eine Frage hat eventuell auch mal eine freundliche Antwort parat hat. Erst dann kommt Nachhaltigkeit, Regionalität und alles weitere was die Kunden angeblich interessiert.

Anonymous User 8. Januar 2016

Grob fahrlässig. Mir fehlen die Worte. Da verliert man allen Respekt vor thjnk.

Anonymous User 8. Januar 2016

Eine der letzten Einstellungen sagt alles: Die Letzte macht das Licht aus! Dann schlaft schön weiter, so weckt ihr Keinen auf.

Anonymous User 8. Januar 2016

Wieder 'ne Vignette: schöne Bilder, krampfhaft emotional, austauschbar. Und dazu die Stimme aus dem Off.

Anonymous User 8. Januar 2016

Unsäglich. Langweilig, aufgesetzt, nichtssagend....und was hat eigentlich diese quiekende Kind für ein Problem?

Wieder mal ein Spot, wo man sich wundert, dass die Verantwortlichen auf Agenturseite nicht verhindert haben, dass Credits veröffentlicht werden.

Anonymous User 8. Januar 2016

Immer dieser Gutmenschen.
Und liefern überall hin wo ich wohne.
Wer es glaubt wird verhungern

Anonymous User 8. Januar 2016

Ist doch Lidl.

Anonymous User 8. Januar 2016

Oh Gott! Ein Kunde, der sich im Ernst für so einen Quatsch entscheidet, verdient es auch nicht besser. Alles, was wohl im Briefing stand, ist irgendwie drin, da kann man schön seine Haken machen. Dagegen hatten die Sachen von Heimat ja noch echte Ecken und Kanten. Das hier ist rundgelutscht, seelenlos.

Anonymous User 8. Januar 2016

Unappetitliche Propaganda-Imitation. Mit einem seit Jahren abgelaufenen Haltbarkeitsdatum. Kennt man nicht anders. Aber für einen Lebensmittelhändler geradezu, nun, delikat. Und: ein schönes Neujahrsgeschenk an Edeka.

Anonymous User 8. Januar 2016

Wäre doch mal schön, wenn es statt flirrender Bilder und schwülstiger Versprechen mal was Sinnvolles auf der Fläche emgesetzt werden würde, um die ganzen blühenden Landschaften auch erlebbar zu machen? Sauberkeit, Ordnung (im Sinne von "Ich such' mich nicht tot"), flexible(re) Kassensituation?
Real hat das schon beim medialen Re-Launch ignoriert, und dies wirkt leider wie ein krampfhafter Versuch, sich gegenüber dem Druck von Lidl oder Aldi (obacht, gibt es bald überall Kundenklos!) als kumpelig darzustellen. Finde ich aufdringlich, und verglichen mit dem realen Kundenerlebnis bei "meinem" REWE fast schon ironisch.

Anonymous User 8. Januar 2016

Die Tonalität rauscht am Ziel vorbei- "...wir sind nicht darauf stolz, dass wir so groß sind?..." Bestimmt?!?Hmmmm!
Und leider nix Innovatives!

Anonymous User 8. Januar 2016

Das wir Deine Lebensmittel nach Hause bringen, egal wo Du wohnst...ja,ne, is klar. Fünf PLZ eingegeben, fünfmal Lieferung nicht möglich. Dabei ist der Rewe bei mir keine 2 km entfernt... Und überhaupt, wieso ist das "Mein Markt" ich will da einfach nur schnell rein und schnell wieder raus. Wer kommt auf so eine abgefahrene Idee, das mein Leben die reinste Glücksbude ist, nur weil ich in der Apotheke Rewe einkaufe? Ich fahre dann mal einkaufen!

Anonymous User 8. Januar 2016

Immer die gleiche Sauce. Ich kann's nicht mehr sehen ...

Anonymous User 8. Januar 2016

Verstehe nicht, warum der Spot nicht in Deutschland abgedreht wurde. Meines Wissens gibt es Rewe nicht in Amerika. Oder bietet Deutschland nicht genügend Regionen, die sich für den Dreh anbieten? Dann hätte es auch keine Schwierigkeiten mit dem Lip-Sync gegeben @Texter

Anonymous User 8. Januar 2016

Das tut weh. Hoffentlich läuft das im TV nur als 5"-Version.

Anonymous User 8. Januar 2016

@Texter, haha :-)))))

Anonymous User 8. Januar 2016

Schöner Moodfilm. Wann kommt der Spot? Dann joggt bestimmt noch die Commerzbank-Frau durch den Laden und erzählt Werbemärchen aus dem Off, weil das mit dem lip-sync will noch nicht so richtig.

Diskutieren Sie mit