Concord mit neuem Claim und TV-Spot :
Das Matratzen-Imperium schlägt zurück

Matratzen Concord kämpft ab Montag im TV und digital gegen neue Konkurrenten aus dem Netz. W&V erklärt die Strategie und zeigt den Spot mit 90er-Legende Harry Wijnvoord vorab.

Text: Frank Zimmer

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Viele Jahre lang galt der Matratzenmarkt als langweilig und verschlafen. Der Durchschnittsdeutsche kaufte sich alle 10 Jahre eine neue Schlafunterlage und seine zentrale Frage war: Im Möbelhaus, beim Discounter oder im Katalog? Dann kam die Digitalisierung. Und mit ihr zuerst Online-Shops wie Bett1 und dann publicityträchtige Innovatoren wie das US-Startup Caspar. "Nach Ernährung und Fitness scheint Schlafen das nächste große Lifestyle-Thema zu sein", stellte die "FAZ" 2016 fest.

Das setzte u.a. die Ladenkette Matratzen Concord mit ihren rund 1000 Filialen unter Druck. Ende 2016 holte der börsennotierte niederländische Concord-Eigner Beter Bed darum Marcus Diekmann als Digitalchef. Der Gründer und Ex-CEO der E-Commerce-Agentur Shopmacher treibt seitdem die Multichannel-Strategie von Beter Bed voran und sorgte u.a. für einen neuen Concord-Shop.

TV-Kampagne bei RTL und ProSiebenSat.1

Zur Verkaufs- und Marketingoffensive gehören auch ein neuer Claim und eine TV- und Online-Kampagne, die am kommenden Montag startet. "Einfach gut" ersetzt den bisherigen Werbespruch "Ganz schön ausgeschlafen." 6 Millionen Euro brutto lässt sich Matratzen Concord die dreimonatige Kampagne kosten. Marketingchefin Anne Poger holte dafür TV-Veteran Harry Wijnvoord in seiner Paraderolle als Trash-Quizmaster vor die Kamera ("Betten, dass .....?"). Die Kreation stammt von der Düsseldorfer Agentur Vondersteinreys.

Hier noch einmal der TV-Spot, der ab Montag vor allem auf RTL und Sat.1 läuft:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor ("Der Social-Media-Rausch") und Blogger ("Mittelrheingold"). Interessiert sich für Content Marketing und digitale Transformation. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.