Concord mit neuem Claim und TV-Spot :
Das Matratzen-Imperium schlägt zurück

Matratzen Concord kämpft ab Montag im TV und digital gegen neue Konkurrenten aus dem Netz. W&V erklärt die Strategie und zeigt den Spot mit 90er-Legende Harry Wijnvoord vorab.

Text: Frank Zimmer

Viele Jahre lang galt der Matratzenmarkt als langweilig und verschlafen. Der Durchschnittsdeutsche kaufte sich alle 10 Jahre eine neue Schlafunterlage und seine zentrale Frage war: Im Möbelhaus, beim Discounter oder im Katalog? Dann kam die Digitalisierung. Und mit ihr zuerst Online-Shops wie Bett1 und dann publicityträchtige Innovatoren wie das US-Startup Caspar. "Nach Ernährung und Fitness scheint Schlafen das nächste große Lifestyle-Thema zu sein", stellte die "FAZ" 2016 fest.

Das setzte u.a. die Ladenkette Matratzen Concord mit ihren rund 1000 Filialen unter Druck. Ende 2016 holte der börsennotierte niederländische Concord-Eigner Beter Bed darum Marcus Diekmann als Digitalchef. Der Gründer und Ex-CEO der E-Commerce-Agentur Shopmacher treibt seitdem die Multichannel-Strategie von Beter Bed voran und sorgte u.a. für einen neuen Concord-Shop.

TV-Kampagne bei RTL und ProSiebenSat.1

Zur Verkaufs- und Marketingoffensive gehören auch ein neuer Claim und eine TV- und Online-Kampagne, die am kommenden Montag startet. "Einfach gut" ersetzt den bisherigen Werbespruch "Ganz schön ausgeschlafen." 6 Millionen Euro brutto lässt sich Matratzen Concord die dreimonatige Kampagne kosten. Marketingchefin Anne Poger holte dafür TV-Veteran Harry Wijnvoord in seiner Paraderolle als Trash-Quizmaster vor die Kamera ("Betten, dass .....?"). Die Kreation stammt von der Düsseldorfer Agentur Vondersteinreys.

Hier noch einmal der TV-Spot, der ab Montag vor allem auf RTL und Sat.1 läuft:


Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor ("Der Social-Media-Rausch") und Blogger ("Mittelrheingold"). Interessiert sich für Content Marketing und digitale Transformation. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.