Design-Award :
Das sind die Gewinner des German Brand Award

In Berlin wurden gestern Preise für erfolgreiche Marken, Markenführung und Markenkommunikation vergeben. Und das sind die Sieger.

Text: Nadia Riaz

Gestern Abend wurden in Berlin wieder die German Brand Awards vergeben.
Gestern Abend wurden in Berlin wieder die German Brand Awards vergeben.

Lamy, Lufthansa Systems, Motel one, Kyocera, Koelnmesse, Ledlenser und Axent sind die Gewinner des German Brand Award, die gestern Abend in Berlin vergeben wurden. Die Veranstaltung will die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen fördern. Die Auszeichnungen werden vom Rat für Formgebung und German Brand Institute für erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation vergeben.

In der Königsklasse „Excellence in Branding“, die branchenübergreifend außergewöhnliche Markenführung auszeichnet, gab es acht Preise: „Corporate Brand of the Year“ wurde Lufthansa Systems. Der Preis in der Kategorie „Brand Innovation of the Year“ ging an die Hotelkette Motel One.

Kyocera Document Solutions überzeugte die Jury mit seinem Klimaschutzkonzept „Print Green“ und gewann den Nachhaltigkeitspreis „Sustainable Brand of the Year“. Die Kategorie „Product Brand of the Year“ konnte Lamy für sich entscheiden. Der Preis „Newcomer Brand of the Year“ wurde dem Schweizer Sanitärtechnologiehersteller Axent verliehen und Koelnmesse erhielt die Auszeichnung „Service Brand of the Year“. Der Titel „Digital Brand of the Year“ ging an das Solinger Unternehmen Zweibrüder Optoelectronics für die Marke Ledlenser.


Der Personality-Preis „Brand Manager of the Year“ ging an Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Edeka AG. Juryvorsitzender Andrej Kupetz begründet die Entscheidung so:

"Wer hätte vor zehn Jahren Edeka einen viralen Spot wie "Supergeil" zugetraut? Dass dieser Coup nicht nach hinten losging, ist zweifellos dem Mut und der Weitsicht eines erfahrenen Strategen wie Markus Mosa zu verdanken. Markus Mosa steht für die nachhaltige Stärkung des von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten geführten Verbunds von Lebensmittelhändlern ebenso wie für den Ausbau des dynamischen Discount-Segments – vor allem aber für die konsequente Führung der Marke Edeka."

Das ist der "Supergeil"-Spot:

In der Kategorie „Industry Excellence in Branding“ erhielten die besten Produkt- und Unternehmensmarken innerhalb einer Branche eine Auszeichnung. Hier bekam das erste Fashion-Label für Grabsteine, Rokstyle, den Award in der Kategorie Fashion. Die Besten in den einzelnen Fachdisziplinen wurden in der Klasse „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation“ ausgezeichnet.



„Die Auswirkungen der Digitalisierung auf Marken und Produkte sind enorm. Nach wie vor gilt: Fokussierung, klare Differenzierung vom Wettbewerb, das Einbinden der Mitarbeiter, die Marke ganzheitlich verstehen und implementieren, sind und bleiben die wichtigsten Erfolgsfaktoren starker Marken; auch in einer zunehmend digitalen Welt“, erklärt Kupetz.

Mehr als 500 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien folgten der Einladung gestern Abend in Berlin.


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist Volontärin bei W&V und hat vorher Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg studiert. Interessiert sich vor allem für kreative Kampagnen und Marketing. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.