Social-Media-Marketing :
Der Deichmann-Influencer-Club geht an den Start

Als Influencer muss man einiges drauf haben. Was genau, das lernen aufstrebenden Social-Media-Stars ab sofort im Influencer-Club von Deichmann.

Text: Verena Gründel

Selbst Selfie machen will gelernt sein.
Selbst Selfie machen will gelernt sein.

Keyword-Recherche, Suchmaschinenoptimierung sowie Grafik- und Video-Erstellung. All das gehört zum Basis-Knowhow eines Influencers – zumindest wenn dieser Teil des neuen Influencer-Clubs von Deichmann ist. Der geht nun mit dem ersten Workshop für 15 ausgewählte Influencer an den Start. Social-Media-Beraterin Svenja Walter leitete die Schulung in München. 

Mit dem Influencer-Club will der Schuhhändler die Zusammenarbeit mit digitalen Meinungsmachern vertiefen. Die Bindung zwischen Marke und Botschafter wird enger, zwischengeschaltete Agenturen werden überflüssig. Die Workshops zu verschiedenen Themen sollen der persönlichen Weiterentwicklung der Blogger dienen. Von der Professionalisierung profitiert wiederum auch Deichmann.

Deichmann bietet Netzwerk, Kooperationen und Eventeinladungen

Die aufstrebenden Social-Media-Stars sollen neben der Weiterbildung von einem umfangreichen Netzwerk, Kooperationsmöglichkeiten und Einblicken hinter die Kulissen des Schuhhändlers profitieren. Außerdem sollen die Mitglieder mit Fotoshootings und der Teilnahme an Veranstaltungen belohnt werden.

Das Bewerbungsverfahren für die rund 100 Plätze des Clubs startete im Frühjahr. Bewerben kann sich, wer sich mit Deichmann identifizieren kann, kreativ ist, eine originelle Bildsprache entwickelt und sprachliches Talent vorweisen kann. Begeisterung für Fashion und Lifestyle sind obligatorisch.

Deichmann arbeitet bereits seit einigen Jahren intensiv mit Influencern zusammen. Seit vier Jahren gibt es regelmäßige Blogger-Kollektionen, die dann ausschließlich über das Netz vertrieben werden. Sie richten sich vornehmlich an eine jüngere Zielgruppe.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.