Pre-Roll-Spot "Bayerisch"

Pre-Roll-Spot "Schlafen"

Kreativ verantwortlich für den neuen Auftritt ist Till Eckel, Geshäftsführer Kreation bei JvM/Spree. Regisseur der Spots ist Steve Green, die Produktion übernahm Soup Filmproduktion. Um Media kümmert sich AM Communications in Stuttgart.

Die Kampagne ist modular aufgebaut. Neben einer Vielzahl von Print-, Funk- und Social-Media-Aktivitäten kommen über das Jahr verteilt auch fast 30 verschiedene Bewegtbildformate in TV und Online zum Einsatz. Ein Novum ist der bundesweite Plakateinsatz in der ersten Dekade, mit der die Sparkassen möglichst viele Menschen erreichen wollen. Generell ändert sich wenig bei Mediamix und auch an der Budgethöhe, die auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt wird. Es fließt etwas mehr Geld in Online und in Content Marketing. Für 2016 hatte Silke Lehm eine Content-Offensive angekündigt. Sie wird aber erst im zweiten Halbjahr so richtig zum Tragen kommen.

Bereits gestartet ist hingegen das neue interaktive Brand Portal, das sich im Wesentlichen an die rund 240 000 Mitarbeiter aller Sparkassen sowie an die angeschlossenen Verbundpartner richtet. Es soll ihnen helfen, die Marke Sparkasse zu verstehen und zu leben. Entwickelt wurde markenportal.sparkasse.de von Aperto in Berlin.

Update:  Zum Start ihrer bundesweiten Kampagne platziert die Sparkasse auch bei der RTL-Vorabendserie "GZSZ" digital ihre Werbeplakate. Die Motive werden in der Nachproduktionsphase der Serie in Form von Plakatflächen digital in die Außenszenen eingefügt, wie Vermarkter IP Deutschland mitteilt. So soll das Digital Placement in Look und Feel der klassischen Kampagne der Sparkasse entsprechen und sie ins Fernsehen verlängern.