Notizen über Design und Branding :
Designwoche 40: Schriften für die digitale Welt und ein Chief Stuttgart Officer für Strichpunkt

Design als Marketingfaktor: Zu diesem Thema sammelt W&V-Online-Chef Frank Zimmer jede Woche interessante News und Lesetipps. Heute geht es u.a. um das größte Typografie-Projekt aller Zeiten (natürlich von Google), um Design-Discounter und um den neuen Markenauftritt der Australian Open.

Text: W&V Redaktion

Noto-Skizzen: Am Großprojekt wird weltweit weitergearbeitet.
Noto-Skizzen: Am Großprojekt wird weltweit weitergearbeitet.

Design als Marketingfaktor: Zu diesem Thema sammelt W&V-Online-Chef Frank Zimmer jede Woche interessante News und Lesetipps. Heute geht es u.a. um das größte Typografie-Projekt aller Zeiten (natürlich von Google), um Design-Discounter und um den neuen Markenauftritt der Australian Open

Die Universalschrift: Google und Monotype stellen Noto vor

Seit fünf Jahren arbeiten Google und der Typografie-Spezialist Monotype beim umfangreichsten Schrift-Projekt aller Zeiten. Das Ziel ist eine universelle Schriftfamilie über alle Kulturen, Sprachen und Plattformen hinweg, und das Ergebnis heißt Noto. Ab sofort kann die Schriftfamilie kostenlos heruntergeladen werden. Das Open-Source-Projekt wird ständig weiterentwickelt, hier näher beschrieben und in diesem Video erklärt: 

Creating Noto for Google from Monotype on Vimeo.

Die Design-Discounter kommen

Lebensmittel-Discounter sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Sie investieren in klassische Werbung, probieren Content Marketing aus und wagen sich jetzt auch an die letzte Bastion ihrer traditionellen Pappkarton-Tristesse: Den Shop an sich. Bei Aldi Nord in Gladbeck findet man neuerdings Becherhalter für Latte Macchiato am Einkaufswagen. Was es mit der Interior-Offensive bei Aldi und Lidl auf sich hat und wie es weitergeht, beschreibt die Deutsche Presse-Agentur. Handelsblatt.com

Arbeiten bei Instagram - so sieht's aus

Instagram ist nicht mehr länger Untermieter bei Facebook und hat eigene Räume in Menlo Park bezogen. Der US-Dienst Fastcodesign fühlt sich beim Office Design an eine 3D-Version der Instagram-App erinnert und zeigt das neue Hauptquartier von innen. Fastcodesign

Designjob der Woche: Chief Stuttgart Officer

Markus Dunke steigt bei Strichpunkt ein.

Markus Dunke steigt bei Strichpunkt ein.

Markus Dunke ist neuer "Portfolio Lead" bei Strichpunkt in Stuttgart und hat damit unbegrenzten Gesprächsstoff für alle nur denkbaren Geschäftstermine, denn dieser Titel muss erklärt werden. Portfolio Lead in Stuttgart heißt, dass Dunke für alle Kunden zuständig ist, die Designagentur von der baden-württembergischen Landeshauptstadt aus betreut. Dazu zählen EnBW, Dekra, Trumpf und der DFB. Strichpunkt wurde in Stuttgart gegründet, ist mittlerweile aber auch in Berlin präsent. Der neue Chief Stuttgart Officer war zuletzt Senior Partner bei der Londoner Strategieberatung Truth Consulting. Strichpunkt

Der neue Markenauftritt der Australian Open

Redesign der Australian Open: Rechts das neue Logo von Landor.

Redesign der Australian Open: Rechts das neue Logo von Landor.

Die Tradition der Australian Open reicht bis ins Jahr 1905 zurück. Das Logo ist nicht annäherend so alt, wirkte aber trotzdem in die Jahre gekommen und erinnerte an ein Videospiel aus den frühen 90ern. Landor entwickelte für Australiens größtes regelmäßiges Sportereignis ein komplett neues Corporate Design für das digitale Zeitalter. Im Mittelpunkt stehen die Buchstaben A und O. Underconsideration.com, Design-Tagebuch.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.