"In Umfragen zeigt sich, dass neue Mobilitätsangebote derzeit kaum mit der Deutschen Bahn in Verbindung gebracht werden", sagt Bastian Grunberg, Markenchef der Deutschen Bahn. "Wir müssen diese Angebote an die Marke heranführen", so Grunberg. Denn: "Wenn die Menschen mehr über die Marke wissen, steigen auch die Image-Werte."

Nun hat sich die Bahn einen Coach an ihre Seite geholt: Die Designagentur Peter Schmidt Group hat die Marke analysiert und daraus Grundregeln abgeleitet. "Wir liefern die Perspektive für die Markengestaltung. Es geht in erster Linie nicht darum, wie ein Design aussieht, sondern wie sich die Marke verhält und welche Spielräume in diesem Verhalten existieren", sagt Lukas Cottrell, Managing Director bei der Peter Schmidt Group. Die Design-Prinzipien der Deutschen Bahn seien "Klarheit, Sympathie, Geborgenheit und Menschlichkeit", so Cottrell. "Das sind die Elemente, die in Handlungsprinzipien übersetzt werden."

Was das für die Marke Deutsche Bahn konkret bedeutet, lesen Sie im Gespräch mit Bastian Grunberg und Lukas Cottrell in der aktuellen W&V Nr. 33/18.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.