Kreativ-Wettbewerb :
Die "100 besten Plakate 17" stehen fest

Von den 100 besten Plakaten 2017 kommen 51 aus der Schweiz, 45 aus Deutschland und vier aus Österreich. W&V zeigt eine Auswahl der gekürten Motive.

Text: Frauke Schobelt

Unter den 100 Besten Plakaten: Die Saisonkampagne für die Kaserne Basel
Unter den 100 Besten Plakaten: Die Saisonkampagne für die Kaserne Basel

Die Jury hat getagt und die Gewinner des Wettbewerbs um das beste Plakat-Design 2017 aus dem deutschsprachigen Raum ausgewählt. Von den 100 besten Plakaten kommen 51 aus der Schweiz, 45 aus Deutschland und vier aus Österreich. 

In die engere Auswahl hatten es 1132 Plakate (EP: 610, Serien: 152 mit 522 Plakaten) von 384 Einreichern (davon 212 aus Deutschland, 136 aus der Schweiz und 36 aus Österreich) geschafft. Insgesamt hatten sich am Wettbewerb 657 Einreicher (399 aus Deutschland, 191 aus der Schweiz und 67 aus Österreich) mit 2293 Plakaten beteiligt. Nach Kategorien aufgeteilt sind 78 Auftragsarbeiten, 5 Eigenaufträge und 17 schulische Projektaufträge unter den Jury-Favoriten.

Eine Übersicht über die Gestalter der 100 Gewinnerplakate gibt es hier. W&V Online zeigt eine Auswahl von 10 Motiven (und Plakat-Serien):

Alle Plakate werden erstmals bei der Auftaktausstellung am 14. Juni im Kulturforum Potsdamer Platz der Staatlichen Museen zu Berlin gezeigt, dann wird auch das Jahrbuch (Verlag Kettler) vorgestellt. Anschließend ist die Ausstellung in Wien, Nürnberg, Luzern, Essen, Zürich, voraussichtlich La Chaux-de-Fonds und erstmals auch in Genf zu Gast. Das Erscheinungsbild zum aktuellen Jahrgang wird gestaltet von Jakob Mayr und Kilian Wittmann, Studenten der Universität für angewandte Kunst Wien.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und das Online-Archiv aller Plakate ab Jahrgang 2001 gibt es hier.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.